Inhalt

Hinzuverdienstgrenzen

Was Sie neben der Rente noch hinzuverdienen können

Foto: Eine Frau an der Heißmangel von oben fotografiertSie wollen sich als Rentner noch nicht zur Ruhe setzen? Eine Beschäftigung hält fit und bessert die Haushaltskasse auf. Egal aus welchen Gründen Sie sich für eine Weiterbeschäftigung entscheiden, es lohnt sich für Sie, sofern Sie dabei ein paar Regeln beachten. Deshalb der wichtigste Tipp vorab, wenn Sie weiter arbeiten wollen: Lassen Sie sich beraten!

Wie viel Sie zu Ihrer gesetzlichen Rente hinzuverdienen dürfen, ohne Ihre Rente zu gefährden, hängt von Ihrem Lebensalter ab. Wenn Sie bereits die Regelaltersgrenze erreicht haben, können Sie grundsätzlich unbegrenzt hinzuverdienen. Sie müssen Ihre Beschäftigung in diesem Fall Ihrem Rentenversicherungsträger auch nicht melden.

Wenn Sie die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht haben

Abhängig von Ihrem Hinzuverdienst wird Ihnen Ihre Altersrente in voller Höhe – als sogenannte Vollrente – oder vermindert – als sogenannte Teilrente – gezahlt. Unter Umständen kann Ihre Rente jedoch sogar ganz entfallen. Generell gilt, umso mehr Sie hinzuverdienen, desto geringer wird Ihr Rentenbetrag.

Die Altersrente können Sie erhalten als

  • Vollrente (also in voller Höhe),
  • 2/3-Teilrente (entspricht zwei Dritteln Ihrer Vollrente),
  • 1/2-Teilrente (entspricht der Hälfte Ihrer Vollrente) oder
  • 1/3-Teilrente (entspricht einem Drittel Ihrer Vollrente).

Bitte melden Sie jede Erwerbstätigkeit Ihrem Rentenversicherungsträger. Dort erfahren Sie auch, welche Einkommensarten als Hinzuverdienst berücksichtigt werden und ob Ihr Verdienst die Hinzuverdienstgrenzen einhält.

Als Hinzuverdienst gilt Ihr monatliches Bruttoarbeitsentgelt oder Ihr monatlicher steuerrechtlicher Gewinn. Dazu gehören auch Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb, aus selbständiger Arbeit, aus Land- und Forstwirtschaft sowie vergleichbares Einkommen, wie zum Beispiel Vorruhestandsgeld.

Hinzuverdienstgrenzen bei einer Vollrente

Wenn Sie Ihre Rente in voller Höhe erhalten wollen, gilt für Sie die Hinzuverdienstgrenze von 450 Euro.

Hinzuverdienstgrenzen bei Teilrenten

Foto: Portrait eines Mannes mit dunkelblauer WesteSie können Ihre Altersrente auch als Teilrente beziehen. Damit vergrößert sich Ihr Hinzuverdienstspielraum. Hier kommt es auf das Gehalt oder den Lohn an, den Sie vor Beginn der ersten Rentenzahlung erhalten haben. Genau genommen werden dafür Ihre rentenrechtlich bedeutenden Zeiten der letzten drei Kalenderjahre herangezogen und Ihr Verdienst in dieser Zeit in Entgeltpunkte umgewandelt. 1 Entgeltpunkt entspricht dem monatlichen Durchschnittsverdienst aller Versicherten. Liegt Ihr Verdienst darüber, liegt der Entgeltpunkt über 1,0, liegt er darunter, unter 1,0. Ebenfalls eine Rolle spielt dabei, ob Sie Ihren Verdienst in den neuen oder alten Bundesländern erzielen.

Sie interessieren sich für alle Berechnungsdetails? Diese finden Sie einschließlich anschauliche Beispiele in der Broschüre: „Altersrente: So viel können Sie hinzuverdienen.“

Darf es ein bisschen mehr sein?

Auch wenn Sie Ihre Hinzuverdienstgrenze grundsätzlich nicht überschreiten dürfen, gibt es dennoch eine Ausnahme: Unabhängig davon, ob Sie eine Vollrente oder eine Teilrente erhalten, dürfen Sie die Hinzuverdienstgrenze zweimal pro Kalenderjahr bis zum doppelten Wert überschreiten.

Das lohnt sich beispielsweise für Sie, wenn Sie von Ihrem Arbeitgeber Urlaubs- oder Weihnachtsgeld bekommen oder Ihnen Überstunden ausgezahlt werden.

zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.