Inhalt

Positionspapier der Deutschen Rentenversicherung zur Bedeutung psychischer Erkrankungen in der Rehabilitation und bei Erwerbsminderung

Stand: 01.01.2014kostenlos

Die Deutsche Rentenversicherung hat ein Positionspapier zur Bedeutung psychischer Erkrankungen in der Rehabilitation und bei Erwerbsminderung veröffentlicht. Damit reagiert die Deutsche Rentenversicherung auf die Entwicklungen in den vergangenen Jahren, in denen sich deutschland- und weltweit eine zunehmende Relevanz psychischer Störungen gezeigt hat. Rehabilitations- und Rentenstatistiken und Daten zu Arbeitsunfähigkeitszeiten der Krankenkassen unterstreichen die wachsende Bedeutung psychischer Erkrankungen innerhalb des Gesundheitssystems.

Psychische Störungen sind für die betroffenen Menschen häufig mit erheblichen Einbußen an Lebensqualität verbunden. Oft gehen sie mit Beeinträchtigungen der Leistungsfähigkeit im Arbeitsleben einher. Die psychosomatisch-psychotherapeutische Rehabilitation der Rentenversicherung ist ein wichtiges Glied in der Behandlungskette. Sie schafft in vielen Fällen erst die Voraussetzungen für die weitere Teilhabe der Versicherten am Erwerbsleben und damit auch am Leben in der Gesellschaft.

Das Positionspapier der Deutschen Rentenversicherung stellt aktuelle Daten und Fakten zusammen, bewertet diese und entwickelt daraus Handlungsempfehlungen für die Praxis. Es legt dar, an welchen Stellen wichtige Handlungsfelder für die Rentenversicherung, aber auch für andere Akteure im Gesundheitswesen bestehen. Die Darstellung orientiert sich – soweit möglich – an den Phasen des Behandlungsprozesses, ausgehend vom Reha-Zugang bis zur beruflichen Wiedereingliederung. Somit werden sowohl die Primärprävention als auch die Sekundär- und Tertiärprävention thematisiert.

Das Positionspapier gliedert sich in die folgenden Kapitel:

  1. Einleitung: Psychische Störungen
  2. Bedeutung psychischer Störungen

    - Psychische Störungen – Zahlen, Ursachen, Auswirkungen
    - Psychische Komorbidität in der somatischen Rehabilitation
    - Exkurs: Burnout

  3. Psychische Störungen in der medizinischen Rehabilitation der Rentenversicherung
    - Zugang zur psychosomatisch-psychotherapeutischen Rehabilitation
    - Vorbereitung auf die psychosomatisch-psychotherapeutische Rehabilitation
    - Reha-Konzepte für unterschiedliche Bedarfslagen psychisch Erkrankter
    - Qualität der psychosomatisch-psychotherapeutischen Rehabilitation
    - Erfolg der psychosomatisch-psychotherapeutischen Rehabilitation
    - Nachsorge nach psychosomatisch-psychotherapeutischer Rehabilitation
    - Unterstützung der beruflichen Wiedereingliederung bei psychischen Störungen
  4. Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bei psychischen Störungen
  5. Psychische Störungen im Erwerbsminderungsgeschehen
    - Rehabilitation und Erwerbsminderungsrentenantrag
    - Erwerbsminderungsrenten bei psychischen Störungen
  6. Zusammenarbeit bei der Behandlung und beruflichen Eingliederung von Menschen mit psychischen Störungen
    - Zusammenarbeit im Gesundheitswesen
    - Zusammenarbeit mit Betrieben
  7. Zusammenfassung und Handlungsfelder
    - Ausgangslage
    - Handlungsfelder
zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.