Inhalt

Themen unserer Vorträge im Überblick

Beitragsrechtliche Auswirkungen der betrieblichen Altersversorgung

In diesem Vortrag erfahren Sie, wann von betrieblicher Altersvorsorge die Rede ist, was sich hinter den 5 Durchführungswegen (Direktversicherung, Pensionskasse, Unterstützungskasse, Pensions- oder Direktzusage, Pensionsfonds) verbirgt und wie Zahlungen zu den einzelnen Durchführungswegen sozialversicherungsrechtlich und steuerrechtlich zu behandeln sind. Der Vortrag richtet sich an Arbeitgeber, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Betrieben und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechnungsstellen.

Betriebsprüfung durch die Rentenversicherungsträger

Der Vortrag vermittelt die Grundsätze der Betriebsprüfung, den Ablauf des Prüfverfahrens, die Prüfinhalte sowie das Zusammenspiel der Rentenversicherungsträger und Krankenkassen. Er richtet sich an neue Arbeitgeber, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Betrieben und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechnungsstellen.

Besonderheiten bei geringfügig entlohnten Beschäftigungen

In diesem Vortrag erfahren Sie, wann ein Arbeitnehmer eine geringfügig entlohnte Beschäftigung ausübt, insbesondere welche Arbeitsentgelt- bzw. Zeitgrenzen zu berücksichtigen, welche Beiträge zu berechnen und abzuführen, welche Lohnunterlagen zu führen sind, welche Meldungen erfolgen müssen und welche versicherungs- und beitragsrechtlichen Auswirkungen mehrere Beschäftigungen nebeneinander haben. Der Vortrag richtet sich an Arbeitgeber, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Betrieben und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechnungsstellen.

Besonderheiten bei kurzfristigen Beschäftigungen

In diesem Vortrag erfahren Sie, wann ein Arbeitnehmer eine kurzfristige Beschäftigung ausübt, insbesondere welche Arbeitsentgelt- bzw. Zeitgrenzen zu berücksichtigen, welche Beiträge zu berechnen und abzuführen, welche Lohnunterlagen zu führen sind, welche Meldungen erfolgen müssen und welche versicherungs- und beitragsrechtlichen Auswirkungen mehrere Beschäftigungen nebeneinander oder nacheinander haben. Der Vortrag richtet sich an Arbeitgeber, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Betrieben und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechnungsstellen.

Gleitzone

Dieser Vortrag behandelt die mit Wirkung vom 01.04.2003 eingeführte Gleitzonenregelung für den Niedriglohnbereich. Es wird auf die besonderen Regelungen für die Ermittlung der Beitragsbemessungsgrundlage, die Beitragstragung sowie das Meldeverfahren bei versicherungspflichtigen Beschäftigungen innerhalb der Gleitzone von 450,01 EUR bis 850,00 EUR eingegangen. Der Vortrag richtet sich an Arbeitgeber, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Betrieben und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechnungsstellen.

Saisonarbeitskräfte

In diesem Vortrag wird auf die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung von Saisonarbeitskräften eingegangen. In der Vergangenheit gab es diesbezüglich oft Probleme, insbesondere bei Saisonarbeitskräften aus dem osteuropäischen Ausland, die in Deutschland einer Aushilfsbeschäftigung nachgingen. Der Vortrag gibt u.a. Aufschluss darüber, wann der zu beurteilende Arbeitnehmer eine geringfügig entlohnte oder eine kurzfristige Beschäftigung ausübt, in welchen Fällen Berufsmäßigkeit mit der Konsequenz der Versicherungspflicht angenommen wird sowie welche Nachweise zu den Lohnunterlagen zu nehmen sind. Der Vortrag richtet sich an Arbeitgeber, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Betrieben und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechnungsstellen, die Saisonarbeitskräfte beschäftigen bzw. abrechnen.

Übungsleiter

Der Vortrag geht auf die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung von Übungsleitern, Trainern und Betreuern in Sportvereinen ein, die ihre Tätigkeit als Selbständiger oder in einem Beschäftigungsverhältnis ausüben. Der Vortrag gibt Hinweise, welche Kriterien bei der sozialversicherungsrechtlichen Beurteilung bzw. bei der Gesamtwürdigung aller im konkreten Einzelfall vorliegenden Umstände, z.B. hinsichtlich der Eingliederung in den Sportverein und der Weisungsgebundenheit, entscheidend sind. Darüber hinaus beinhaltet er die beitragsrechtliche Behandlung der gezahlten Vergütung und die zu führenden Lohnunterlagen. Der Vortrag richtet sich an Sportvereine, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Sportvereinen und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechnungsstellen, die Sportvereine abrechnen.

Mindestlohn

Der Vortrag behandelt das Entstehungs- und Zuflussprinzip im Beitragsrecht der Sozialversicherung. Er geht auf die sozialversicherungsrechtlichen Auswirkungen des Mindestlohngesetzes und von Tarifverträgen ein. Es erfolgen Ausführungen zu den Rechtsgrundlagen des Mindestlohngesetzes und von Tarifverträgen, zur Tarifgebundenheit, zur Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen, zum Geltungsbereich von Tarifverträgen sowie zur Beitragsberechnung in der Sozialversicherung unter Berücksichtigung des Mindestlohns bzw. von Tariflöhnen. Der Vortrag richtet sich an Arbeitgeber, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Betrieben und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechnungsstellen.

Aufzeichnungspflichten

In diesem Vortrag lernen Sie die besonderen Aufzeichnungspflichten des Arbeitgebers bzw. der Abrechnungsstelle auf dem Gebiet der Sozialversicherung kennen. Sie erhalten Informationen, wie die Lohnunterlagen zu führen sind, welche Angaben und weiteren Unterlagen über den einzelnen Beschäftigten aufzunehmen sind, wie die Beitragsabrechnungen und die Beitragsnachweise aufbereitet sein müssen, welche Aufbewahrungsfristen gelten sowie welche Auswirkungen die Verletzung der Aufzeichnungspflichten zur Folge hat. Der Vortrag richtet sich an neue Arbeitgeber, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Betrieben und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechnungsstellen.

Altersteilzeit

Dieser Vortrag behandelt die sozialversicherungsrechtlichen Auswirkungen des Altersteilzeitgesetzes. Sie erfahren, welche Voraussetzungen für die Inanspruchnahme von Altersteilzeit erfüllt sein müssen, etwas über die beitragsrechtlichen Aspekte auch bei Störfällen und wie das Meldeverfahren durchzuführen ist. Der Vortrag richtet sich an Arbeitgeber, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Betrieben und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechnungsstellen.

Flexibilisierung der Arbeitszeit

Dieser Vortrag behandelt die sozialversicherungsrechtlichen Auswirkungen des Gesetzes zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Absicherung flexibler Arbeitszeitregelungen und zur Änderung anderer Gesetze. Es wird auf die Abgrenzung von Wertguthabenvereinbarungen und sonstigen Arbeitszeitflexibilisierungsformen, auf den Anspruch auf Wertguthabenverwendung bei gesetzlicher Freistellung, auf die Wertguthabenführung, die Wertguthabenanlage und die Insolvenzsicherung von Wertguthaben sowie auf die Möglichkeiten der Übertragung von Wertguthaben eingegangen. Der Vortrag richtet sich an Arbeitgeber, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Betrieben und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechnungsstellen.

Schüler / Studenten / Praktikanten

In diesem Vortrag wird auf die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung von Schülern, Studenten, Praktikanten und ähnlichen Personenkreisen (zum Beispiel Diplomanden, Doktoranden, Referendare im juristischen Vorbereitungsdienst, Hochschulassistenten, Hospitanten, Stipendiaten) eingegangen. Sie erfahren im Vortrag unter anderem, ob Versicherungspflicht oder -freiheit in den Zweigen der Sozialversicherung besteht, wenn Beschäftigungen von Studenten zum Beispiel während der Vorlesungszeit, der vorlesungsfreien Zeit oder im Urlaubssemester ausgeübt werden. Darüber hinaus erhalten Sie Antworten auf Fragen, die sich bei der sozialversicherungsrechtlichen Beurteilung von vorgeschriebenen oder nicht vorgeschriebenen Vor-, Zwischen- oder Nachpraktika ergeben. Der Vortrag richtet sich an Arbeitgeber, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Betrieben und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechnungsstellen, die die angeführten Personenkreise beschäftigen beziehungsweise abrechnen.

Prüfung der Künstlersozialabgabe

Mit Wirkung ab 15.6.2007 wurde der Deutschen Rentenversicherung die Aufgabe übertragen, die Zahlung der Künstlersozialabgabe zu überwachen. Neben der Künstlersozialkasse sind nunmehr auch die Rentenversicherungsträger verpflichtet, bei den Arbeitgebern die rechtzeitige und vollständige Entrichtung der Künstlersozialabgabe zu prüfen. Dieser Vortrag informiert insbesondere darüber, wer im Sinne des Künstlersozialversicherungsgesetzes (KSVG) als Unternehmer abgabepflichtig ist, wie die Künstlersozialabgabe berechnet wird (Bemessungsgrundlagen, Abgabesatz) sowie welche Aufzeichnungs-, Aufbewahrungs-, Vorlage- und Meldepflichten zu erfüllen sind. Der Vortrag richtet sich an Unternehmen, die regelmäßig Aufträge an selbständige Künstler oder Publizisten vergeben und deren Leistungen in Anspruch nehmen, bzw. deren Steuerberater oder Mitarbeiter/innen in der Finanzbuchhaltung.

Prüfung der Unfallumlage

Dieser Vortrag behandelt die ab 1.1.2010 durch die Deutsche Rentenversicherung durchzuführende Betriebsprüfung im Auftrag der Unfallversicherung. Der Vortrag gibt u. a. Aufschluss darüber, welche Prüfgegenstände die Prüfung durch die Rentenversicherung umfasst sowie welche Nachweise zu den Lohnunterlagen zu nehmen sind. Es wird auf die zutreffende Ermittlung der Entgelthöhe zur Unfallversicherung, die Zuordnung der Arbeitnehmer zu den veranlagten Gefahrtarifstellen sowie das Meldeverfahren bei der Prüfung unfallversicherungsspezifischer Sachverhalte durch die Rentenversicherung eingegangen. Der Vortrag richtet sich an Arbeitgeber, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Betrieben und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechnungsstellen.

Elektronisch unterstützte Betriebsprüfung (euBP)

Das neue Verfahren euBP sieht die Annahme prüfrelevanter Arbeitgeberdaten im Rahmen eines Online-Verfahrens vor.  Eine Teilnahme an der euBP ist freiwillig. Sie ist nur möglich, wenn seitens der verwendeten Entgeltabrechnungssoftware eine gemeinsame Schnittstelle eingerichtet ist, die den gesicherten Datenaustausch gewährleistet. In diesem Vortrag wird auf die Rechtsgrundlagen, den Ablauf der Betriebsprüfung, die Datenübermittlung, den Datenschutz sowie die Ziele des Verfahrens eingegangen. Er richtet sich an Arbeitgeber, Steuerberater und andere Entgelt abrechnende Stellen.

Entsendungen und Beschäftigungen mit Auslandsberührung

In diesem Vortrag wird auf die gesetzlichen Regelungen für Entsendungen im Sinne der Ausstrahlung bzw. Einstrahlung eingegangen.
Sowohl die Regelungen des europäischen Gemeinschaftsrechts für den Bereich der Sozialen Sicherheit als auch die von der Bundesrepublik Deutschland mit anderen Staaten abgeschlossenen Sozialversicherungsabkommen sind Bestandteil dieses Vortrages. Der Vortrag richtet sich an Arbeitgeber, Steuerberater sowie Personalsachbearbeiter, Lohnbuchhalter in den Betrieben und Fachangestellte in den Steuerbüros und Lohnabrechungsstellen.

zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.