Inhalt

Hochwasserkatastrophe

Sozialversicherung unterstützt betroffene Arbeitgeber

Erscheinungsdatum: 20.06.2013

Können Arbeitgeber, die vom Hochwasser betroffen sind, ihre Sozialversicherungsbeiträge aufgrund der Notfallsituation nicht rechtzeitig zahlen, bekommen sie unbürokratische Unterstützung von den Sozialversicherungsträgern. Dies teilt die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin mit.

Die betroffenen Arbeitgeber können die Stundung der Sozialversicherungsbeiträge für die Monate Mai bis September 2013 bei ihrer Einzugsstelle beantragen. Auf Stundungszinsen wird in diesem Zusammenhang verzichtet. Außerdem werden keine Säumniszuschläge und Mahngebühren erhoben.

In einem entsprechenden Antrag sollte auf die Betroffenheit durch das Hochwasser hingewiesen werden. Als Nachweis reicht etwa eine Bestätigung der Gemeinde, Fotos des Betriebsgebäudes, auf denen die Schäden sichtbar sind, oder eine glaubhafte Erklärung, dass ein Hochwasserschaden eingetreten ist.

Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei den Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung, beim kostenlosen Servicetelefon unter der Nummer 0800 10004800 oder unter www.deutsche-rentenversicherung.de im Internet.

Foto: Servicetelefon







Nutzen Sie unser bundesweit kostenloses Servicetelefon – wir beantworten Ihnen gern Ihre Fragen.

Sie erreichen uns unter 0800 1000 4800

- Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 19.30 Uhr
- Freitag: 7.30 bis 15.30 Uhr.

Weitere Informationen für Arbeitgeber und selbständig Tätige:

zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.