Inhalt

Darf ich meine Reha unterbrechen?

Unser Reha-Tipp

Foto: Ein Mann mittleren Alters blickt über seine Schulter

Die Unterbrechung einer Rehabilitationsleistung kann verschiedene Gründe haben, wie zum Beispiel eine hinzukommende (interkurrente) Erkrankung. Ist dabei eine medizinische Behandlung außerhalb der Reha-Einrichtung erforderlich (z. B. eine stationäre Krankenhausbehandlung), kann die Leistung anschließend grundsätzlich fortgeführt werden. Dauert die Unterbrechung jedoch länger als 14 Tage, gilt die Reha als abgebrochen.

Liegt ein besonderer Anlass vor, ist auf Antrag eine Beurlaubung mit einer Dauer von bis zu drei Tagen möglich. Dies können beispielsweise besondere persönliche Gründe sein.

Bei einer stationären Rehabilitationsleistung schließt die maximale Beurlaubungsdauer die Reisetage mit ein. Hierbei gilt die Rehabilitation als nicht unterbrochen.

In Fällen, in denen Rehabilitationseinrichtungen den Versicherten Weihnachtsurlaub gewähren, gilt auch diese Zeit nicht als Unterbrechung.

Weitere Informationen zum Thema „Unterbrechung der Reha“ erhalten Sie unter der kostenlosen Servicetelefon-Nummer 0800-1000 4800.

Stand: August 2017

Möchten Sie ...

Hände auf Tastatur
... regelmäßig über Aktuelles, neue Publikationen oder wichtige Termine rund um die gesetzliche Rentenversicherung informiert werden? Dann melden Sie sich doch bei unserem Newsletter "Rentenversicherung Aktuell" an:

zur Newsletter-Anmeldung

Weitere Informationen

zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.