Inhalt

Pflegereform erhöht auch Rentenanspruch von Pflegepersonen

Berlin (dpa/tmn) - Seit dem 1. Januar gibt es in der Pflegeversicherung statt drei Pflegestufen fünf Pflegegrade. Das erhöht in vielen Fällen auch den Rentenanspruch von nicht erwerbsmäßig tätigen Pflegepersonen, erklärt die Deutsche Rentenversicherung Bund. Die Rentenversicherungspflicht tritt schon dann ein, wenn eine Pflegeperson eine oder mehrere Personen mit mindestens Pflegegrad 2 pflegt. Statt bislang 14 Stunden wöchentlich, muss die Pflege nun insgesamt mindestens zehn Stunden, verteilt auf wenigstens zwei Tage pro Woche ausgeübt werden. Die Voraussetzungen für die Beitragszahlung zur Rentenversicherung prüft die Pflegekasse des Pflegebedürftigen.

Quelle: dpa-tmn

10.01.2017, 12:46

zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.