Navigation des Bereichs Familie & Kinder
Inhalt

Vorsorgestrategien für Familien

Das hat Priorität!

Foto: Zwei Kinder küssen ihre Mutter auf die WangeFür Familien sind 3 Dinge entscheidend - Absicherung gegen mögliche Risiken wie eine Berufsunfähigkeit, Sicherung des Lebensunterhaltes Ihrer Familie, damit Sie zum Beispiel infolge unerwarteter Arbeitslosigkeit fehlendes Einkommen ausgleichen können und richtige Vorsorge, damit Sie Ihren Lebensabend später unbelastet genießen können.

Im Folgenden haben wir Ihnen zu diesen drei Bereichen wertvolle Tipps zusammengestellt. Gerade bei der Vorsorge erhalten Familien aktiv Unterstützung vom Staat. Nutzen Sie dies für sich und Ihre Familie.

Minimieren Sie Risiken 

Sie sollten Ihre Familie gegen existenzbedrohende Risiken, wie  Berufsunfähigkeit oder Invalidität,  durch entsprechende Risikolebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen absichern. Ebenso unentbehrlich ist eine Haftpflichtversicherung. Diese Versicherungen kosten meist wenig, können aber im Notfall die Familie vor einem finanziellen Kollaps schützen. Bei Versicherungen gilt generell: Lassen Sie sich eingehend beraten, vergleichen Sie Angebote und deren Leistungen im Detail.

Sorgen Sie zusätzlich für später vor

Foto: Zwei Kinder kuscheln auf einem BettEntscheiden Sie sich auf jeden Fall für eine zusätzliche Vorsorge, damit Sie im Alter nicht finanziell auf Ihre Kinder angewiesen sind. Welche zusätzliche Vorsorge für Sie richtig ist, hängt von Ihrer aktuellen Situation ab. Dazu haben wir nachfolgend einige Beispiele zusammengestellt: Noch ein Tipp: Die erstgenannte Riester-Rente eignet sich nahezu immer! 

Eine Möglichkeit für Familien: „Riestern Sie“

Entgegen so manch anderslautender Behauptung: Die Riester-Rente ist einfach und effektiv. Familien erhalten hier für jedes Kind 185 Euro jährlich, zusätzlich zur staatlichen Zulage von 154 Euro pro Jahr.  Wurde Ihr Kind 2008 oder später geboren, schießt der Staat sogar 300 Euro zu. Durch die Ehegattenförderung profitiert auch Ihr Ehepartner, selbst wenn er nichts verdient oder nicht in der gesetzlichen Rentenversicherung Mitglied ist. Schon ab 60 Euro im Jahr sind Sie dabei und profitieren von satten Zuschüssen.

Wie immer bei Versicherungen gilt: Vergleichen lohnt sich! Und noch etwas: Achten Sie unbedingt darauf, dass der Ihnen angebotene Vertrag zertifiziert ist. Mehr Informationen zum Thema "Riester-Rente" finden Sie unter dem nachfolgenden Link.

Riester-Rente: Optimal für Familien

Möglichkeiten für Teilzeitbeschäftigte

Wenn Sie sozialversicherungspflichtig in Teilzeit beschäftigt sind und zusätzlich vorsorgen, haben Sie Anspruch auf die gleichen Zulagen wie Vollzeitbeschäftigte. Beim Aufbau einer betrieblichen Altersvorsorge werden Teilzeitbeschäftigte durch den Anspruch auf Entgeltumwandlung sogar besser gestellt als früher. Anwartschaften aus der Entgeltumwandlung können auch dann nicht verfallen, wenn Sie aus dem Betrieb ausscheiden. 

Minijobs: Auch Kleines kann Großes bewirken

Foto: Eine junge Frau ettikiert Kleidung an einer KleiderstangeStocken Sie  freiwillig den pauschalen Beitrag für Minijobs auf, ist das nicht nur gut für Ihre Ansprüche auf das Leistungspaket der gesetzlichen Rentenversicherung. Sie erwerben damit auch den Anspruch auf die volle staatliche Förderung bei Ihrer zusätzlichen Altersvorsorge, egal, ob Sie sich für die private oder betriebliche Riester­ Förderung entschieden haben.

Elternzeit: So sorgen Sie zusätzlich vor

Sind Sie als Arbeitnehmer in der Elternzeit, haben Sie das Recht, eigene Beiträge zum weiteren Aufbau Ihrer Betriebsrente zu leisten. Dies gilt auch für Zeiten, in denen Sie in einem bestehenden Arbeitsverhältnis sind und Lohnersatzleistungen, zum Beispiel Krankengeld, beziehen. 

 

zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.