Inhalt

Sterbefälle

Auch bei Schicksalsschlägen für Sie da

Foto: Junge Frau mit ihrer MutterBei Tod des Ehepartners, der Mutter oder des Vaters ist für die Angehörigen vieles zu regeln. Hinzu kommt häufig die Sorge um die eigene wirtschaftliche Existenz. Hier hilft die gesetzliche Rentenversicherung mit verschiedenen Leistungen.

Stirbt Ihr Ehepartner, können Sie Anspruch auf eine Witwen- oder Witwerrente haben. Sind Sie geschieden und erziehen ein minderjähriges Kind, können Sie beim Tod Ihres Ex-Partners eine Erziehungsrente erhalten. Sollten Sie als Witwe oder Witwer wieder heiraten oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen, beachten Sie bitte, dass diese Rente dann wegfällt. Unter Umständen bekommen Sie in diesem Fall als „Startkapital“ eine Rentenabfindung.

Witwen- und Witwerrente

Foto: Portrait einer nachdenklich guckenden Frau

Sie haben grundsätzlich Anspruch auf eine Witwenrente, wenn Sie bis zum Tod Ihres Partners mit ihm verheiratet waren. Ihre Ehe darf also weder rechtskräftig geschieden, noch für nichtig erklärt worden oder aus sonstigen Gründen aufgehoben sein. Waren Sie verlobt, haben ohne Eheschließung zusammengelebt oder sind in Deutschland ausschließlich religiös getraut worden, erhalten Sie keine Witwenrente.

Die Regeln zur Witwen/-rente richten sich nach bestimmten individuellen Voraussetzungen. So gilt situationsbedingt das neue oder alte Recht und es wird unterschieden nach kleiner und großer Witwenrente. Was konkret auf Sie zutrifft, erfahren Sie im Themenbereich unseres Internetangebotes. Gerne geben wir Ihnen hierzu auch telefonisch oder persönlich in einer unserer Beratungsstellen Auskunft.

Ausführliche Informationen zur Witwen- und Witwerrente

Erziehungsrente

Auch als Geschiedener können Sie eine Rente erhalten, wenn sie ein Kind erziehen und ihr geschiedener Ehepartner stirbt. Diese Rente dient als eine Art Unterhaltsersatz und soll Ihnen erlauben,  sich verstärkt um die Erziehung des Kindes zu kümmern. Informieren Sie sich im Themenbereich unseres Internetangebotes über die genauen Voraussetzungen und Regeln für die Erziehungsrente:

Informationen zur Erziehungsrente

Hilfe für Waisen: Wenn Vater, Mutter oder beide Eltern sterben, unterstützt die gesetzliche Rentenversicherung Kinder und Jugendliche mit Waisenrenten. Eine Waisenrente erhalten Kinder nach dem Tod eines Elternteils, wenn dieser die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren erfüllt hat beziehungsweise sie vorzeitig erfüllt ist oder er bis zum Tod eine Rente bezog. Waisenrenten werden regelmäßig bis zum 18. Geburtstag des Kindes gezahlt - bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres nur dann, wenn die Waise sich in Schul- oder Berufsausbildung befindet.

Informationen zu Hinterbliebenenrenten

zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.