Inhalt

Rehabilitationskonzepte

Rahmenbedingungen und Grundlagen

Aufgeschlagener Aktenordner

Die Leistungen zur medizinischen Rehabilitation basieren auf reha-medizinischen Konzepten, in denen unter anderem die notwendigen Rahmenbedingungen und die konzeptionellen Grundlagen dargelegt werden. Stärker auf den unmittelbaren Behandlungsprozess zielen Leitlinien, die als systematisch entwickelte Entscheidungshilfen für Leistungserbringer und Patienten über die angemessene Vorgehensweise bei speziellen Gesundheitsproblemen definiert werden können. Im Rahmen ihrer Strukturverantwortung für die medizinische Rehabilitation wirkt die Rentenversicherung bei der Entwicklung von Reha-Konzepten und Leitlinien mit.

Die medizinische Rehabilitation ist Teil des Gesundheitssystems, das in den letzten Jahren großen Veränderungen unterliegt. Von diesen Entwicklungen ist die medizinische Rehabilitation oftmals direkt oder indirekt betroffen. Als Beispiele können die strukturierten Behandlungsprogramme für chronisch kranke Patienten (Disease-Management -Programme - DMP), die Integrierte Versorgung und die Vergütung über Fallpauschalen im Krankenhaus (Diagnosis-Related-Groups - DRG) genannt werden. Für die Rentenversicherung geht es darum, dass die Leistungen zur Rehabilitation für ihre Versicherten bei diesen neuen Konzepten angemessen berücksichtigt werden. Beispielsweise sollten rehabedürftige Versicherte auch dann Rehabilitationsleistungen erhalten, wenn sie in Disease-Management-Programme eingeschrieben sind oder an Modellen der Integrierten Versorgung teilnehmen.

Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie im Kapitel "Sozialmedizin und Forschung".

zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.