Inhalt

Elektronische Übermittlungsersuchen

Zukünftig über neues Internetportal möglich

Foto: Junger Mann am SchreibtischBehörden können mit dem Verfahren "elektronische Übermittlungsersuchen" (eÜe) Personendaten bei der Deutschen Rentenversicherung erfragen.

Rund 200.000 solcher Anfragen erreichten die Datenstelle der Rentenversicherung (DSRV) jedes Jahr auf dem Postweg. Die elektronische Erfassung und Beantwortung der Anfragen erfolgen seit 2015 über die Webanwendung.

Anfangs war das Verfahren zunächst nur für eine große Fallgruppe eingerichtet, und zwar für Städte und Gemeinden, die aufgrund einer öffentlich-rechtlichen Forderung im Sinne des § 74a Abs. 1 SGB X die aktuelle Adresse oder den aktuellen Arbeitgeber ermitteln möchten. Mitte 2016 erfolgte eine große Erweiterung der Anwendung auf Anfragen nach dem aktuellen Arbeitgeber oder der aktuellen Anschrift zur Erfüllung einer sozialen Aufgabe im Sinne des § 69 SGB X (z.B. die Suche nach einem möglicherweise unterhaltspflichtigen Elternteil).

Seit Anfang 2017 können nun auch Amtsbeistandschaften, Amtspflegschaften und Amtsvormundschaften Anfragen im Sinne des § 74 SGB X zur aktuelle Anschrift und zum aktuellen Arbeitgeber elektronisch stellen.

Die DSRV hat ein Internetportal entwickelt, das diese Anfragen elektronisch entgegennehmen und beantworten kann. Kosten und Bearbeitungszeiten können auf beiden Seiten eingespart werden. Das Portal erfasst durch ein Formular den

  • Grund der Anfrage,
  • die personenbezogenen Suchdaten und
  • die Art der gewünschten Informationen (z. B. aktuelle Anschrift oder Arbeitgeber).

Diese Anfragedaten werden zusammen mit den Daten des Absenders an die DSRV übermittelt. Soweit die Anfrage zu einem Versicherten der DRV beantwortet werden kann, werden die gewünschten Informationen nach einer Prüfung durch die Sachbearbeitung elektronisch zurückgemeldet. Soweit eine Antwort nicht möglich ist, erhält der Absender eine Fehlanzeige. Die beantworteten Anfragen stehen für 90 Tage zur Verfügung und werden anschließend aus Datenschutzgründen gelöscht.

Durch die Anwendung können folgende Auskünfte übermittelt werden:

  • Name, Vorname
  • Geburtsdatum
  • Geburtsort
  • aktuelle Anschrift
  • aktueller Arbeitgeber.

Nutzer dieses Verfahrens profitieren von der deutlich kürzeren Bearbeitungszeit. In der Regel werden die digitalen Anfragen noch am gleichen Tag beantwortet.

Für folgende Nutzerkreise ist das Verfahren eÜe nicht geeignet:

  • gesetzliche Krankenkassen
  • Bundesagentur für Arbeit
  • Optionskommunen
  • Berufsgenossenschaften/Unfallkassen
  • Minijobzentrale

Diese Behörden können bereits heute das Verfahren "eSolution" nutzen. Informationen dazu finden Sie hier:

eSolution

Registrierungsverfahren

Hier können Sie sich für das neue Verfahren als Administrator Ihrer Behörde registrieren lassen. Lesen Sie bitte zunächst die Leit- und Richtlinien aufmerksam durch. Im späteren Antragsverfahren muss der Administrator mit seiner Unterschrift bestätigen, dass er die Leit- und Richtlinien zur Kenntnis genommen hat und die zukünftigen Nutzer seiner Organisation darüber in Kenntnis setzt. Für die Beantragung eines Administratorenzuganges für das Verfahren nutzen Sie bitte unser Onlineformular. Füllen Sie das Registrierungsformular aus und lassen Sie das Dokument unbedingt durch den Behördenleiter unterschreiben (Bitte mit Namen in Klarschrift und Dienstsiegel).

Senden Sie uns den unterschriebenen Antrag auf dem Postweg zu. Nur bei Vorlage des schriftlichen Antrages kann der Vorgang abschließend bearbeitet werden.

Download der Leit- und Richtlinien

Online-Registrierung

FAQ zur Nutzung der Anwendung „elektronische Übermittlungsersuchen“ (eÜe)

Anmeldung

Nach erfolgreicher Registrierung werden dem Administrator

  • die Internetadresse,
  • der Benutzername,
  • das Passwort und
  • ein Browserzertifikat (auch zur internen Weiterleitung an die zukünftigen Nutzer)

zur Verfügung gestellt. Mit diesen Daten kann er sich über das zentrale "eLogin" für die Anwendung NOVA anmelden. Hier können nun die Nutzer der Organisation angelegt werden.

Die Nutzer erhalten dann durch den Administrator

  • die Internetadresse,
  • der Benutzername,
  • das Passwort und
  • das Browserzertifikat .

Mit diesen Daten kann der Nutzer sich über das zentrale "eLogin" für die Anwendung "elektronische Übermittlungsersuchen" anmelden.

Bitte beachten Sie: Eine Anmeldung funktioniert nur, wenn Sie ein gültiges Browserzertifikat der DSRV installiert haben. Dieses erhalten Sie über den für diese Anwendung zuständigen Administrator.

Login

Handbücher

Handbuch zum "elektronischen Übermittlungsersuchen" für externe Anwender

Kurzinformation Zugang zur NOVA für dezentrale Administratoren

Teilnehmerkreis

zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.

Auf einen Blick

Die wichtigsten Informationen zum "elektronischen Übermittlungsersuchen" haben wir für Sie in einem Faltblatt zusammengestellt.