Inhalt

Einkommensanrechnung

Auf welche Hinterbliebenenrente welches Einkommen angerechnet wird.

Zu den Hinterbliebenenrenten zählen:

  • Witwen-/Witwerrenten,
  • Witwen-/Witwerrenten an vor dem 1. Juli 1977 geschiedene Ehegatten,
  • Witwen-/Witwerrenten nach dem vorletzten Ehegatten und
  • Erziehungsrenten.

Das Gleiche gilt für Hinterbliebenenrenten an eingetragene Lebenspartner.

AchtungBitte beachten Sie:
Während des „Sterbevierteljahres“ (Zeitraum bis zum Ende des dritten Kalendermonats nach dem Tod des Versicherten) wird Ihr Einkommen nicht auf die Witwen-/Witwerrente angerechnet.

Welches Einkommen wird angerechnet?

Neben Erwerbs- oder Erwerbsersatzeinkommen werden zusätzlich auch Ihre eigenen Einkünfte aus Vermögen oder Betriebsrenten, private (Unfall-)Renten und das Elterngeld auf die Hinterbliebenenrente angerechnet. Vergleichbare ausländische Einkommen werden ebenfalls berücksichtigt.

Es kann sein, dass Vermögenseinkommen, kurzfristiges Erwerbsersatzeinkommen aufgrund privater Versorgung, Betriebsrenten und Renten aus privaten Lebens- und Rentenversicherungen, aus allgemeinen Unfallversicherungen und sonstige private Versorgungsrenten dagegen nicht angerechnet werden, wenn

  • der versicherte Ehepartner vor dem 1. Januar 2002 gestorben ist oder
  • der versicherte Ehepartner zwar nach dem 31. Dezember 2001 gestorben ist, aber die Ehe vor dem 1. Januar 2002 geschlossen wurde und mindestens ein Ehepartner vor dem 2. Januar 1962 geboren ist,

Erwerbs- oder Erwerbsersatzeinkommen werden allerdings auch hier berücksichtigt.

Wie erfolgt die Berechnung?

Ihr Rentenversicherungsträger ermittelt zunächst aus Ihrem Bruttoeinkommen ein „Nettoeinkommen“ – durch Abzug von Pauschalwerten, zum Beispiel für Lohnsteuer und Arbeitnehmeranteile zur Sozialversicherung.

Bei Einkommensarten, bei denen solche Abzüge nicht anfallen – zum Beispiel bei einer geringfügigen Beschäftigung – erfolgt auch kein Pauschalabzug. Bei Einkommensarten wie Alters- oder Erwerbsminderungsrenten wird bei einer Einkommensanrechnung grundsätzlich das Nettoeinkommen durch Abzug einer Pauschale in Höhe von 14 Prozent ermittelt. Eine Beschäftigung ist geringfügig, wenn Ihr monatlicher Bruttoverdienst 450,00 Euro nicht übersteigt.

zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.