Inhalt

Versicherungsrechtliche Voraussetzungen

Welche sind das?

Foto: Frau liegt mit Hantel auf einer Gymnastikmatte




Wer einen Antrag auf eine Leistung zur Rehabilitation stellt, muss eine bestimmte Mindestversicherungszeit nachweisen.

Sie liegt vor, wenn Versicherte

  • die Wartezeit von 15 Jahren erfüllt haben oder
  • eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit beziehen oder
  • eine große Witwen-/Witwerrente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit erhalten.

Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten, die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen zu erfüllen. Sie hängen von der Art der Rehabilitationsleistung ab:

Medizinische Rehabilitation

Bei einem Antrag auf medizinische Leistungen (inklusive der Anschlussrehabilitation, der onkologischen Rehabilitation und der Sucht-Rehabilitation) erfüllen Antragsteller die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen auch, wenn sie

  • in den letzten zwei Jahren vor dem Antrag für sechs Kalendermonate Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit gezahlt haben oder
  • innerhalb von zwei Jahren nach einer Ausbildung bis zum Antrag eine versicherte Beschäftigung oder selbständige Tätigkeit ausgeübt haben oder nach einer solchen Beschäftigung oder Tätigkeit bis zum Antrag arbeitsunfähig oder arbeitslos waren oder
  • vermindert erwerbsfähig sind beziehungsweise dieser Zustand einzutreten droht und sie die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren erfüllen.

Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für eine onkologische Rehabilitation sind auch erfüllt, wenn Versicherte die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren nachweisen oder eine Altersrente beziehen. Das gilt dann auch für die Angehörigen.

Die Voraussetzungen für eine Kinderrehabilitation sind erfüllt, wenn die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren vorliegt. Kinder, die eine Waisenrente beziehen, erfüllen sie bereits von sich aus.

Berufliche Rehabilitation

Bei einem Antrag auf berufliche Rehabilitation (= Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben) sind die Voraussetzung auch erfüllt, wenn

  • ohne diese Leistungen eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit von der Rentenversicherung zu leisten wäre oder
  • wenn eine medizinische Leistung allein nicht reicht, um den angestrebten Rehabilitationserfolg zu erreichen.

Weitere Informationen zu den versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Leistung zur Rehabilitation, bieten die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung oder die Mitarbeiter am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 4800.

zusätzliche Informationen

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.