GSB Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Startseite Baden Württemberg
  2. Presse
  3. Pressemitteilungen
  4. Videochat mit der Rentenversicherung bietet Chancen für den ländlichen Raum

Videochat mit der Rentenversicherung bietet Chancen für den ländlichen Raum

Neues Beratungskonzept nun auch in der Gemeinde Berglen im Einsatz

Datum: 28.05.2018

Versicherter wird beraten per VideochatQuelle:Pressestelle DRV BW

Kurze Wege zur individuellen und persönlichen Rentenberatung? Dies ist seit jeher ein wichtiges Anliegen der Deutschen Rentenversicherung (DRV) in Baden-Württemberg: „Wir wollen als Ansprechpartner in Rentenfragen nah an unseren rund 6,6 Millionen Rentenversicherten in Baden-Württemberg sein und dabei auch neue Wege gehen“, so Andreas Schwarz, Vorsitzender der Geschäftsführung der DRV Baden-Württemberg. Um das bereits bestehende, umfassende Serviceangebot zu ergänzen, werden ab dem 29. Mai 2018 in Kooperation mit der Gemeinde Berglen Videoberatungen durchgeführt.

Kunden aus dem Rems-Murr-Kreis sparen sich Wege und Zeit

Seit Ende Januar wird die Videoberatung bereits bei der Stadt Ludwigsburg pilotiert, erste Rückmeldungen liefern ein positives Feedback der dort beratenen Kundinnen und Kunden. Bei der Pilotierung will die DRV Baden-Württemberg Erkenntnisse jedoch nicht nur im städtischen Umfeld, sondern auch im ländlichen Raum sammeln. Hier bietet die Technik Möglichkeiten, um dem Beratungsbedarf vor Ort auch auf wirtschaftliche Weise gerecht zu werden. Die DRV Baden-Württemberg geht daher in Zusammenarbeit mit der Ortsbehörde für die Rentenversicherung der Gemeinde Berglen neue Wege. Es werden im Rathaus in Oppelsbohm, wo bisher kein Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung besteht, jeden Dienstag zwischen 12.30 Uhr und 16 Uhr halbstündige Termine zur Beratung über einen Videochat angeboten.

„Für die Gemeinde Berglen stellt das Pilotprojekt ein gelungenes Beispiel für die Chancen der Digitalisierung für den ländlichen Raum dar. Eine räumliche Entfernung spielt bei der Videoberatung, die auch interkommunale Wirkung entfalten kann, keine Rolle mehr. Wir freuen uns sehr, dass durch die Kooperation mit der Deutschen Rentenversicherung das Service-Angebot mit kurzen Wegen vor Ort verbessert werden kann“, erklärt Maximilian Friedrich, Bürgermeister der Gemeinde Berglen.

Wie sieht es beim Datenschutz aus?

Die Mitarbeiter der Gemeinde Berglen nehmen die Kundinnen und Kunden in Empfang, überprüfen deren Identität und bauen die Verbindung für das Videoberatungsgespräch mit einem der „Online-Berater“ der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg auf. „Die Übertragung erfolgt natürlich verschlüsselt, sodass die Integrität der Daten sowie der Datenschutz und die Datensicherheit gewährleistet wird“, erläutert Andreas Schwarz von der DRV Baden-Württemberg.
Der Berater steht dann „face to face“ zu allen Fragen rund um die Rentenversicherung zur Verfügung, berät die Kunden persönlich und gibt individuelle Auskünfte. Hierbei kann er auch seine Bildschirmansicht mit übertragen, um dem Kunden einen Einblick in die gespeicherten Daten zu geben oder eine aktuelle Rentenauskunft Seite für Seite zu erklären. Es werden also dieselben Beratungsleistungen geboten wie beim „Präsenz“-Sprechtag – mit dem einzigen Unterschied, dass sich Kunde und Berater nicht in einem Zimmer befinden. Die Terminvergabe erfolgt unter der Telefonnummer 07195 9757-0.