Deutsche Rentenversicherung

  1. Startseite Bayern Süd
  2. Presse
  3. Pressemitteilungen
  4. Haushalt für 2021 beschlossen

Haushalt für 2021 beschlossen

Trotz Corona-Krise: Auf die Gesetzliche Rente ist Verlass

Datum: 26.11.2020

Trotz Corona-Pandemie geht die Deutsche Rentenversicherung Bayern (DRV) Süd mit einem stabilen Haushalt in das nächste Jahr, erläutert Günter Zellner, Vorsitzender der Vertreterversammlung und Geschäftsführer des DGB Bayern für die Region Oberbayern. Unter seiner Leitung fand heute die Vertreterversammlung der DRV Bayern Süd als Videokonferenz statt. Auf der Tagesordnung stand die Verabschiedung des Haushaltsplans für das Jahr 2021.

Zellner weiter: „Die gesetzliche Rentenversicherung funktioniert auch in Krisenzeiten. Die Versicherten können sich auf ihre Rentenzahlungen verlassen. Bundesweit geht die DRV mit Rücklagen von 36,3 Milliarden Euro ins neue Jahr. Unsere Beitragseinnahmen sind immer noch hoch, sie steigen jedoch auf Grund der Corona-Krise nicht mehr so stark wie in den vergangenen Jahren.“

Der Rentenversicherungsträger plant für 2021 mit einem Haushaltvolumen von 16,4 Milliarden Euro, das sind 4,8% mehr als 2020. Größter Ausgabeposten werden Rentenleistungen einschließlich der Aufwendungen für die Krankenversicherung der Rentner mit 14,5 Milliarden Euro sein. Für Rehabilitationsleistungen sind 338 Millionen Euro geplant.

Hermann Brandl, alternierender Vorsitzender der Vertreterversammlung und Geschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, Bezirksgruppe Oberpfalz, kommentiert die aktuelle Entwicklung: „Gegenwärtig holt die Wirtschaft weiter auf mit positivem Effekt auch für die Rentenkasse. Die weitere Entwicklung hängt vom Infektionsgeschehen ab.“ Geholfen habe das besonnene Vorgehen der Bundesregierung: „Es war richtig, das Kurzarbeitergeld zu verlängern. Das sichert Arbeitsplätze und Beitragseinnahmen für die Rentenversicherung.“ Beim Kurzarbeitergeld werden für 80 Prozent des ursprünglichen Lohns weiterhin Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt.

Zellner zufolge steigen mit der Grundrente die Belastungen für die Rentenversicherung. So bringe diese, insbesondere bei der Einkommensprüfung, einen hohen Verwaltungsaufwand und damit weitere Kosten mit sich. Die Zahlungen der Grundrente sind ab Mitte nächsten Jahres geplant. „Wir werden das gut bewältigen. Wer Anspruch auf die Leistung hat, kann sich voll und ganz auf die Rentenversicherung verlassen.“

Hintergrund:

Die Vertreterversammlung setzt sich aus ehrenamtlichen Vertretern der Versicherten, Rentner und Arbeitgeber zusammen. Sie ist das oberste Organ der DRV Bayern Süd, die als Körperschaft des öffentlichen Rechts nach dem Prinzip der Selbstverwaltung organisiert ist. In den Regierungsbezirken Niederbayern, Oberbayern und Oberpfalz ist die DRV Bayern Süd für mehr als 2,9 Millionen Menschen zuständig.

Weitere Informationen finden Sie hier.