GSB Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Jahresmeldung sollte unter die Lupe genommen werden

Datum: 31.03.2010

Nicht achtlos beiseite legen sollten Arbeitnehmer die Post, die sie in diesen Tagen von ihrem Arbeitgeber erhalten. Die so genannte Jahresmeldung – dies ist der Inhalt – enthält Angaben, die später einmal für die Berechnung der Rente wichtig sind. Schleichen sich hier Fehler ein, fehlt einem im Alter möglicherweise bares Geld.

In der Jahresmeldung für die Sozialversicherung bescheinigt der Arbeitgeber den gezahlten Verdienst für das jeweils abgelaufene Jahr. Die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover empfiehlt deshalb, die Angaben auf der Bescheinigung genau zu prüfen. Stimmt die Versicherungsnummer? Sind Name und Anschrift richtig geschrieben? Stimmen Geburtsdatum und Beschäftigungszeit? Wichtig auch: Ist die Höhe des Verdienstes korrekt angegeben? Wer Fehler entdeckt, sollte sich direkt an seinen Arbeitgeber oder die Krankenkasse wenden. Die Ansprechpartner kümmern sich darum, dass die Angaben richtig gestellt werden.

Die Jahresmeldung bestätigt den Arbeitnehmern gleichzeitig, dass die für ihre Rente so wichtigen Daten an die Deutschen Rentenversicherung gemeldet wurden. Nach der Prüfung sollten die Empfänger das Dokument zu ihren anderen Rentenunterlagen sortieren.