Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Höhere Freibeträge bei Hinterbliebenenrenten

Datum: 14.07.2011

Wer eine Hinterbliebenenrente erhält und weitere Einkünfte erzielt, kann jetzt etwas mehr verdienen, ohne eine Rentenkürzung in Kauf zu nehmen. Anfang des Monats haben sich die Freibeträge erhöht. Darauf hat die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover hingewiesen.

Witwen, Witwer oder Waisen können neben ihrer Hinterbliebenenrente bis zu festgelegten Grenzen hinzuverdienen. Erst wenn diese Freibeträge überschritten werden, findet eine Anrechnung statt. Konnte eine Witwe oder ein Witwer bisher monatlich 718,08 Euro anrechnungsfrei hinzuverdienen, so hat sich jetzt der Betrag auf 725,21 Euro erhöht. Die gleiche Grenze gilt für Personen, die eine Erziehungsrente erhalten. Der neue Freibetrag für Empfänger einer Waisenrente liegt bei 483,47 Euro.

Hinterbliebene, die eine Beschäftigung aufnehmen möchten, sollten sich bei der Deutschen Rentenversicherung beraten lassen. Informationen gibt es in den Auskunfts- und Beratungsstellen, am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 480 10 sowie auf www.deutsche-rentenversicherung.de.