GSB Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Startseite der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover
  2. Presse
  3. Pressearchiv
  4. Wenn der Ex-Partner stirbt: Erziehungsrente unterstützt Geschiedene mit minderjährigen Kindern

Wenn der Ex-Partner stirbt:
Erziehungsrente unterstützt Geschiedene mit minderjährigen Kindern

Datum: 21.11.2013

Eine Lebenssituation, die schon schwierig genug ist: geschieden und alleinerziehend. Und dann stirbt der Ex-Partner. Wer sich in einer solchen Lage befindet, soll nicht noch in finanzielle Not geraten. Dafür gibt es die Erziehungsrente. Die Deutsche Rentenversicherung unterstützt damit allein in Niedersachsen fast 1.100 Alleinerziehende, weil sie nach der Scheidung keinen Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente haben. Die Mütter und Väter erhalten Erziehungsrenten mit durchschnittlich 744 Euro im Monat, teilte die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover jetzt mit.

Fällt der Unterhalt weg, weil der geschiedene Elternteil gestorben ist, dann soll die Erziehungsrente den finanziellen Verlust ausgleichen. Dabei ist die Rente nicht an eine etwaige Unterhaltspflicht der oder des Verstorbenen gebunden. Denn das Geld stammt nicht – wie bei einer Witwen- oder Witwerrente – aus dem Konto der oder des Verstorbenen, sondern wird aus dem Versicherungskonto des erziehenden Elternteils abgeleitet. Voraussetzung: Die Mutter oder der Vater hat bis zum Tod des gestorbenen Elternteils mindestens fünf Jahre lang Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt. Dafür zählen auch die Kindererziehungszeiten mit.

Die Erziehungsrente erhalten Versicherte, wenn die Ehe nach dem 30. Juni 1977 geschieden worden ist. Bis dahin bekamen Frauen auch nach einer Scheidung eine Witwenrente. Auch dürfen sie nach der Scheidung nicht wieder geheiratet haben. Die Rente wird bis zum 18. Geburtstag des jüngsten Kindes gezahlt, bei Kindern mit Behinderungen unabhängig von deren Alter.

Wie jede andere Rente muss die Erziehungsrente zunächst beantragt werden – so auch eine Waisenrente, mit der die Deutsche Rentenversicherung die hinterbliebenen Kinder finanziell unterstützt. Unter den gleichen Voraussetzungen wie geschiedene Ehepartner können übrigens auch frühere Lebenspartner, deren eingetragene Partnerschaft gerichtlich aufgehoben wurde, eine Erziehungsrente beantragen.

Weitere Informationen gibt es in den Beratungszentren der Deutschen Rentenversicherung, am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 480 10 sowie unter www.deutsche-rentenversicherung-braunschweig-hannover.de.

30/13