Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Erziehungsrente

Datum: 21.10.2015

Geschiedene Mütter: Beim Tod des Ex-Partners Erziehungsrente beantragen 

Obwohl sie längst geschieden sind: Stirbt der Ex-Partner, dann können Mütter oder auch Väter minderjähriger Kinder eine Erziehungsrente beantragen. Mit einer solchen Rente unterstützt die Deutsche Rentenversicherung allein in Niedersachsen gut 1.100 Alleinerziehende. Die Mütter erhalten durchschnittlich 760 Euro im Monat, Väter 597 Euro, teilte die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover mit. 

Ob der Verstorbene unterhaltspflichtig war, spielt keine Rolle. Denn das Geld wird aus dem Konto des erziehenden Elternteils abgeleitet. Voraussetzung: Die Mutter oder der Vater hat bis zum Tod des Ex-Partners mindestens fünf Jahre lang in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt. Hierfür zählen auch die Kindererziehungszeiten mit. 

Die Erziehungsrente erhalten Versicherte, wenn sie nach einer Scheidung nicht wieder geheiratet haben. Sie wird bis zum 18. Geburtstag des jüngsten Kindes gezahlt, bei Kindern mit Behinderungen unabhängig von deren Alter. Übrigens: Auch frühere Lebenspartner, deren eingetragene Partnerschaft gerichtlich aufgehoben wurde, können eine Erziehungsrente beantragen.

Nr. 27/15