Inhalt

Infos für Krankenhäuser

Foto: Eine Gesprächssituations zwischen einem Mann und zwei Frauen
icon_zoom

.

.

.

.

Nahtlosverfahren nach qualifiziertem Entzug

Von Alkohol, Drogen oder von Medikamenten abhängige Menschen sollen künftig nach einem qualifizierten Entzug im Krankenhaus direkt in eine stationäre oder ganztägig ambulante Entwöhnungseinrichtung verlegt werden können.
Die Deutsche Rentenversicherung, die Spitzenverbände der Krankenkassen und die Deutsche Krankenhausgesellschaft haben hierfür gemeinsame Handlungsempfehlungen abgeschlossen.

Link zu den Handlungsempfehlungen zum Nahtlosverfahren

Im Rahmen dieser Handlungsempfehlungen ist es vorgesehen, dass die Antragstellung (einschließlich des Erstellens des Sozialberichts) durch die Sozialdienste der Krankenhäuser erfolgt. Für dieses Verfahren gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover ein spezielles „Antragsvorblatt Nahtlosverfahren“: Vordruck IV 1911 Antragsvorblatt Nahtlosverfahren  
Die weiteren, erforderlichen Antragsunterlagen finden Sie in unserem Internet auch unter den Rubriken
Services, Formulare und Anträge, "Versicherter, Rentner, Selbstständige" .

Bitte reichen Sie die folgenden Antragunterlagen vollständig ausgefüllt und unterschrieben per Fax bei uns ein

IV1911 „Antragsvorblatt Nahtlosverfahren“

G0100 Antrag auf Leistungen zur Teilhabe für Versicherte – Rehabilitationsantrag
G0110 Anlage zum Antrag auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation

G0450 Sozialbericht

G0452 Einwilligungserklärung zum Sozialbericht / Anlage zum Sozialbericht

IV 1913 Einverständniserklärung

11-1180 (neu H3004 11-1180) Bericht der behandelnden Ärztin/des behandelnden Arztes - Suchtbehandlung

zusätzliche Informationen

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.