GSB Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Rehabilitandenbefragung

Der Patient hat das Wort

Die Rehabilitandenbefragung in der medizinischen Rehabilitation ist eines der ältesten und bewährtesten Instrumente der Reha-Qualitätssicherung. Sie wird unter Verwendung strukturierter Fragebögen seit 1997 durchgeführt und stellt als retrospektiv angelegtes Instrument ein wichtiges Hilfsmittel zur Sicherung der Nachhaltigkeit der in Rehabilitationen erreichten Ergebnisse dar. Durch die kontinuierliche monatliche Stichprobenerhebung und Befragung (8-12 Wochen nach Beendigung der Reha) wird sowohl die subjektive Zufriedenheit mit dem Leistungsangebot, als auch der Erfolg der Rehabilitation aus Patientensicht erfasst. Diese sind entscheidende Faktoren für das Reha-Ergebnis und letztlich auch für die Bewältigung der Erkrankung.

Pro Jahr werden ca. 120.000 Fragebögen ausgewertet, wobei für die einzelnen Versorgungsbereiche unterschiedliche Erhebungsinstrumente eingesetzt werden.

Die Ergebnisse der Rehabilitandenbefragung werden an die RV-Träger und die Reha-fachabteilungen zurückgemeldet. Die Berichte fassen die Rehabilitandenurteile einer Einrichtung zusammen und stellen diese den Ergebnissen der fachgebietsbezogenen Vergleichsgruppe gegenüber. Damit erhalten dieeinzelnen Einrichtungen die Möglichkeit, ihre Stärken auszubauen sowie Schwachstellen zu erkennen und zu beseitigen.

Informationen zum Datenschutz in der Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenfragebögen zur Reha-Qualitätssicherung

Somatik

Alle Rehabilitandenfragebögen sind mit wissenschaftlicher Begleitung erarbeitet beziehungsweise weiterentwickelt worden. Die aktuellen Fragebögen sind chronologisch aufgebaut und thematisieren die Zeit vor, während und nach der Reha.

Stationäre Reha

Seit Oktober 2007 liegt für den stationären Bereich ein überarbeitetes Instrument vor. Mit seinen 116 Fragen gliedert er sich in insgesamt 11 Kapitel. Der Befragungszeitraum der beispielhaft vorgestellten Musterberichte umfasst in der Regel ein Jahr (1. Oktober bis 30. September des Folgejahres). Sowohl die Zufriedenheit mit der durchgeführten Rehabilitation als auch der subjektive Behandlungserfolg werden zur schnellen Überblicksgewinnung als zusammenfassende Gesamtwerte dargestellt. Die überwiegende Mehrheit der Rehabilitanden bewertet die Rehabilitationsmaßnahme sehr positiv.

Downloads:
Rehabilitandenfragebogen für die somatischen Indikationen in der stationären medizinischen Rehabilitation (eingesetzt ab Oktober 2007)
Rehabilitandenbefragung – stationäre somatische Rehabilitation
Skalenbildung: Zufriedenheit

Rehabilitandenbefragung – stationäre somatische Rehabilitation
Skalenbildung: Subjektiver Behandlungserfolg

Musterbericht zur Rehabilitandenbefragung Somatik stationär - Bericht 2018 

(Ganztägig) ambulante Reha

Der Fragebogen für die ganztägig ambulante Rehabilitation wurde im April 2010 eingeführt. Mit seinen 115 Fragen gliedert er sich in insgesamt 12 Kapitel. Der Befragungszeitraum der beispielhaft vorgestellten Musterberichte umfasst in der Regel ein Jahr (1. Oktober bis 30. September des Folgejahres). Sowohl die Zufriedenheit mit der durchgeführten Rehabilitation als auch der subjektive Behandlungserfolg werden zur schnellen Überblicksgewinnung als zusammenfassende Gesamtwerte dargestellt. Die überwiegende Mehrheit der Rehabilitanden bewertet die Rehabilitationsmaßnahme sehr positiv.

Downloads:
Rehabilitandenfragebogen für die somatischen Indikationen in der ganztägig ambulanten Rehabilitation (eingesetzt ab April 2010)
Rehabilitandenbefragung – ambulante somatische Rehabilitation
Skalenbildung: Zufriedenheit

Rehabilitandenbefragung – ambulante somatische Rehabilitation
Skalenbildung: Subjektiver Behandlungserfolg

Musterbericht zur Rehabilitandenbefragung Somatik ambulant - Bericht 2018

Psychosomatik & Sucht

Alle Rehabilitandenfragebögen sind mit wissenschaftlicher Begleitung erarbeitet beziehungsweise weiterentwickelt worden. Die aktuellen Fragebögen sind chronologisch aufgebaut und thematisieren die Zeit vor, während und nach der Reha.

Stationäre Reha

Seit Oktober 2009 liegt ein überarbeiteter Fragebogen für die stationäre Behandlung der Indikationen Psychosomatik und Abhängigkeitserkrankungen vor. Mit seinen 110 Fragen gliedert er sich in insgesamt 11 Kapitel. Der Befragungszeitraum der beispielhaft vorgestellten Musterberichte umfasst in der Regel ein Jahr (1. Oktober bis 30. September des Folgejahres). Sowohl die Zufriedenheit mit der durchgeführten Rehabilitation als auch der subjektive Behandlungserfolg werden zur schnellen Überblicksgewinnung als zusammenfassende Gesamtwerte dargestellt. Die überwiegende Mehrheit der Rehabilitanden die Rehabilitationsmaßnahme sehr positiv.

Downloads:
Rehabilitandenfragebogen für die Indikationen Psychosomatik und Abhängigkeitserkrankungen in der stationären medizinischen Rehabilitation (eingesetzt ab Oktober 2009) 
Rehabilitandenbefragung – stationäre Psychosomatik / Sucht Rehabilitation Skalenbildung: Zufriedenheit
Rehabilitandenbefragung – stationäre Psychosomatik / Sucht Rehabilitation Skalenbildung: zum Behandlungserfolg
Musterbericht zur Rehabilitandenbefragung Psychosomatik und Sucht stationär - Bericht 2018

Berufsbegleitende ambulante Reha

Ebenfalls seit Oktober 2009 liegt ein Fragebogen für den ambulanten Bereich vor (sogenannte ambulante Reha Sucht). Mit seinen 79 Fragen gliedert er sich in insgesamt 12 Kapitel. Der Befragungszeitraum der beispielhaft vorgestellten Musterberichte umfasst in der Regel ein Jahr (1. Oktober bis 30. September des Folgejahres). Sowohl die Zufriedenheit mit der durchgeführten Rehabilitation als auch der subjektive Behandlungserfolg werden zur schnellen Überblicksgewinnung als zusammenfassende Gesamtwerte dargestellt. Die überwiegende Mehrheit der Rehabilitanden bewertet die Rehabilitationsmaßnahme ausgesprochen positiv – wobei Besonderheiten der ambulanten Rehabilitanden in Bezug auf Schweregrad der Erkrankung, soziale Integration etc. zu berücksichtigen sind.

Downloads:
Rehabilitandenfragebogen für die berufsbegleitende, ambulante Rehabilitation bei Abhängigkeitserkrankungen, sogenannte ambulante Reha Sucht (eingesetzt ab Oktober 2009)
Rehabilitandenbefragung - berufsbegleitende Reha Sucht - Bericht 2016

Kinder & Jugendliche

Die Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen durch die Deutsche Rentenversicherung ist ein integraler Bestandteil der rehabilitativen Versorgung. Für diesen Versorgungsauftrag steht ein spezifisches, qualitativ hochwertiges Netz von Reha-Einrichtungen zur Verfügung. Alle Rehabilitandenfragebögen sind mit wissenschaftlicher Begleitung erarbeitet beziehungsweise weiterentwickelt worden. Die aktuellen Fragebögen thematisieren vorwiegend die Zeit während und nach der Reha.

Rehabilitation von Kindern bis einschließlich 11 Jahre

Seit 2012 wird der Rehabilitandenfragebogen auch für die Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation routinemäßig eingesetzt. Die Erfassung des Reha-Erfolges erfolgt bei Kindern und Jugendlichen anhand unterschiedlicher, dem Alter der Rehabilitanden angepasster Befragungsinstrumente. Eine sogenannte Elternbefragung wird bei Kindern bis 12 Jahre durchgeführt. Ab dem 12. Lebensjahr geben die Jugendlichen selbst Auskunft. Mit seinen 5 Seiten gliedert sich der Eltern-Fragebogen in insgesamt 7 Kapitel.

Der Befragungszeitraum des beispielhaft vorgestellten Musterberichts umfasst ein Jahr (1. Oktober bis 30. September des Folgejahres). Der aktuell vorliegende Bericht zur Rehabilitandenbefragung spiegelt eine qualitativ hochwertige Rehabilitation der Kinder- und Jugendlichen in den jeweils für die Jugendlichen und die Eltern dargestellten Auswertungsdaten wider. Der Reha-Erfolg insgesamt wird von Eltern und Jugendlichen als sehr hoch eingeschätzt; die überwiegende Mehrheit sowohl der Eltern als auch der Jugendlichen würde die besuchte Reha-Einrichtung anderen Kindern oder Jugendlichen weiterempfehlen.

Downloads:
Rehabilitandenfragebogen für Eltern von Kindern bis einschließlich 11 Jahre, Stand 01.04.2017
Rehabilitandenfragebogen für Eltern von Kindern bis einschließlich 11 Jahre - Stand 01/2016
Musterbericht zur Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation - Bericht 2016

Rehabilitation von Jugendlichen ab 12 Jahre

Seit 2012 wird der Rehabilitandenfragebogen auch für die Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation routinemäßig eingesetzt. Die Erfassung des Reha-Erfolges erfolgt bei Kindern und Jugendlichen anhand unterschiedlicher, dem Alter der Rehabilitanden angepasster Befragungsinstrumente. Eine sog. Elternbefragung wird bei Kindern bis 12 Jahre durchgeführt. Ab dem 12. Lebensjahr geben die Jugendlichen selbst Auskunft. Mit seinen 4 Seiten gliedert sich der Fragebogen für Jugendliche in insgesamt 5 Kapitel.

Der Befragungszeitraum des beispielhaft vorgestellten Musterberichts umfasst ein Jahr (1. Oktober bis 30. September des Folgejahres). Der aktuell vorliegende Bericht zur Rehabilitandenbefragung spiegelt eine qualitativ hochwertige Rehabilitation der Kinder- und Jugendlichen in den jeweils für die Jugendlichen und die Eltern dargestellten Auswertungsdaten wider. Der Reha-Erfolg insgesamt wird von Eltern und Jugendlichen als sehr hoch eingeschätzt; die überwiegende Mehrheit sowohl der Eltern als auch der Jugendlichen würde die besuchte Reha-Einrichtung anderen Kindern oder Jugendlichen weiterempfehlen.

Downloads:
Rehabilitandenfragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre, Stand 01.04.2017
Rehabilitandenfragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre - Stand 01/2016
Musterbericht zur Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation - Bericht 2016