Deutsche Rentenversicherung

Das Refresher-Angebot

Was ist das Refresher-Angebot?

Mit dem Refresher Angebot wird das Angebotsspektrum der Suchthilfe erweitert. In Abgrenzung zum Behandlungsmodul "Krisenintervention", wie auch zur ambulant durchgeführten Nachsorge geht es hier um ein Stabilisierungsangebot ohne vorherige krisenhafte Verläufe mit schwerpunktmäßig psychotherapeutischer Ausrichtung in den ersten 12 Monaten nach regulärer Beendigung einer Suchtrehabilitation.

Dauer

Das „Refresher-Angebot“ kann als eigenständiges Modul innerhalb von 12 Monaten nach regulärem Abschluss der durchgeführten Reha-Maßnahme an Wochenenden oder in einem Zeitfenster von bis zu 10 Tagen genutzt werden.

Die inhaltliche Ausgestaltung des Angebotes kann dabei schwerpunktmäßig bei der allgemeinen Rückfallprävention oder themenspezifisch auf Schwerpunkte, wie Probleme am Arbeitsplatz, Paar- und Familienorientierung, Freizeitgestaltung etc. ausgerichtet sein.

Die Teilnehmenden können innerhalb von 12 Monaten nach Entlassung aus der vorangegangenen Reha die Leistung maximal 10 Tage abrufen, d.h. es ist auch die Nutzung mehrerer Refresher-Angebote mit unterschiedlichen Themenstellungen möglich.

Zielgruppe

Zur Zielgruppe zählen alle Rehabilitandinnen und Rehabilitanden, die regulär (Entlassform 1) oder vorzeitig mit ärztlichem Einverständnis (Entlassform 3) eine Reha-Maßnahme ambulant, ganztägig-ambulant oder stationär in den letzten 12 Monaten abgeschlossen haben. Mit dieser Einschränkung der Zielgruppe soll verdeutlicht werden, dass sich das Refresher-Angebot ausschließlich an Rehabilitandinnen und Rehabilitanden mit erfolgreichen Behandlungsverläufen wendet.

Zugangswege und Antragsverfahren

Der Anspruch auf die Nutzung eines zusätzlichen Refresher-Angebotes kann bei entsprechender Indikation und Beantragung durch die zuständige Beratungsstelle bereits zusammen mit der Bewilligung der Kostenübernahme für eine Reha-Maßnahme durch die DRV Baden-Württemberg erteilt werden. Des Weiteren kann auch eine entsprechende Empfehlung aus der absolvierten Reha-Maßnahme im Entlassungsbericht formuliert werden.

Die Rehabilitandin oder der Rehabilitand meldet sich selbst bzw. in Abstimmung mit der Beratungsstelle für das Programm ihrer/seiner Wahl an.

Darüber hinaus können Rehabilitandinnen und Rehabilitanden nach erfolgreicher Behandlungsbeendigung auch über bestehende Angebote angeschrieben werden. Dies geschieht mit der Bitte um Rückmeldung, ob und welche Refresher-Angebote sie in Anspruch nehmen möchten.

Ansprechpartner

Bei Fragen können Sie sich gerne an folgende Personen wenden:

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK