Deutsche Rentenversicherung

Nachweislich familienfreundlich: Deutsche Rentenversicherung Hessen erneut zertifiziert

Datum: 01.06.2022

FRANKFURT AM MAIN. Die Deutsche Rentenversicherung Hessen ist für ihre familienbewusste Personalpolitik von der Hertie-Stiftung zum 1. Juni erneut mit dem audit berufundfamilie ausgezeichnet worden. Als langjähriger und dauerhafter Zertifikatsträger führt der hessische Rentenversicherungsträger das „Zertifikat mit Prädikat“.

„Die Re-Auditierung bezeugt unser nachhaltiges Engagement für eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik“, sagte Scarlet Anderson-Hauth, Mitglied der Geschäftsführung der Deutschen Rentenversicherung Hessen. „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bleibt vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung, der digitalen Transformation und einem zunehmend größer werdenden Anteil an Arbeitnehmerinnen beim Personal auch zukünftig eine zentrale Herausforderung, der wir uns als Arbeitgeber gerne stellen.“

Erstmals wurde der Deutschen Rentenversicherung Hessen der audit berufundfamilie im Jahr 2009 verliehen. Die Rahmenbedingungen einer familienbewussten Personalpolitik konnten seitdem deutlich weiterentwickelt und neue Angebote wie etwa flexible Modelle für Telearbeitstage eingeführt werden. Derzeit sind insgesamt rund 2.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung und den trägereigenen Rehabilitationseinrichtungen der Deutschen Rentenversicherung Hessen beschäftigt.

Die Auszeichnung wird von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung an Unternehmen verliehen, die sich dafür einsetzen, dass ihre Beschäftigten Beruf und Familie gut miteinander vereinbaren können. Das Audit steht unter der Schirmherrschaft des Bundesfamilienministeriums.

Die Deutsche Rentenversicherung Hessen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main ist der größte Sozialversicherungsträger in Hessen. Sie betreut rund 2,4 Millionen Versicherte, 580.000 Rentnerinnen und Rentner sowie über 115.000 Arbeitgeber. Bei Fragen rund um Rente, Rehabilitation und Prävention sowie Altersvorsorge ist sie die regionale Ansprechpartnerin in Hessen. 

Frankfurt am Main, 1. Juni 2022