Deutsche Rentenversicherung

Reha-Leistungen noch transparenter machen

Datum: 06.05.2022

FRANKFURT AM MAIN/DARMSTADT. Mehr Transparenz, mehr Selbstbestimmung: Dies sind erklärte Ziele des „Gesetzes zur Verbesserung der Transparenz in der Alterssicherung und der Rehabilitation sowie zur Modernisierung der Sozialversicherungswahlen (Gesetz Digitale Rentenübersicht)“. Die Inhalte der gesetzlichen Neuerung waren neben anderem Thema bei der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Hessen am 6. Mai 2022 in Darmstadt.

„Das Gesetz schafft explizite Vorgaben bei der Beschaffung von Reha-Leistungen durch die Rentenversicherungsträger. Und das vor dem Hintergrund, diese Leistungen transparent, nachvollziehbar, diskriminierungsfrei und entsprechend den Grundsätzen der Gleichbehandlung zu gewährleisten“, sagte Andrea Köhler, Leiterin Rehabilitation und Klinikmanagement bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen. Gleichzeitig stärkten die neuen Regelungen das Wunsch- und Wahlrecht der Versicherten und die qualitätsorientierte Klinikauswahl.

Das Gesetz regelt in diesem Zusammenhang die Zulassung, die Vergütung und die Belegung von Rehabilitationseinrichtungen, die für Versicherte der Rentenversicherung medizinische Reha-Leistungen erbringen. Die Regelungen sollen ab Juli 2023 in der Praxis angewendet werden.

Sozialwahlreform stärkt Ehrenamt

Außerdem soll das Gesetz Digitale Rentenübersicht vom 11. Februar 2021 die Rahmenbedingungen für die ehrenamtlichen Mitglieder der Selbstverwaltung verbessern, den Zugang zu den Sozialversicherungswahlen erleichtern sowie den Frauenanteil in der Selbstverwaltung erhöhen. Am 31. Mai 2023 werden bei den Rentenversicherungsträgern die Mitglieder der Vertreterversammlung neu gewählt: bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen 15 Vertreterinnen und Vertreter der Versicherten und 15 Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitgeber. Bis 17. November 2022 können die Versicherten- und die Arbeitgebervereinigungen ihre Vorschlagslisten beim Wahlausschuss einreichen.

Die Deutsche Rentenversicherung Hessen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main ist der größte Sozialversicherungsträger in Hessen. Sie betreut rund 2,4 Millionen Versicherte, 580.000 Rentnerinnen und Rentner sowie über 115.000 Arbeitgeber. Bei Fragen rund um Rente, Rehabilitation und Prävention sowie Altersvorsorge ist sie die regionale Ansprechpartnerin in Hessen.

Frankfurt am Main, 6. Mai 2022