Deutsche Rentenversicherung

75 Versichertenälteste beraten hessenweit vor Ort

Datum: 15.12.2023

FRANKFURT AM MAIN. Die Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Hessen hat bei ihrer Jahresabschlusssitzung am 15. Dezember in Frankfurt am Main 75 Versichertenälteste ins Ehrenamt gewählt. Diese beraten vor Ort ehrenamtlich und kostenlos und helfen beispielsweise beim Rentenantrag. Die Versichertenältesten sind Teil der Selbstverwaltung der Deutschen Rentenversicherung Hessen. Als Helferinnen und Helfer in der Nachbarschaft leisten sie einen wichtigen Beitrag zu einer bürgernahen Verwaltung.

Die Vertreterversammlung nahm außerdem die Jahresrechnung für das Geschäftsjahr 2022 ab und stellte den Haushaltsplan für 2024 fest. Das Haushaltsvolumen der Deutschen Rentenversicherung Hessen beträgt im Jahr 2024 rund 14,7 Milliarden Euro und wächst damit im Vergleich zum Vorjahr um rund 6,2 Prozent.

Die Beiträge, mit rund 78 Prozent die wichtigste Position der Einnahmenseite des Haushaltsvolumens, schlagen mit rund 11,5 Milliarden Euro zu Buche. Vom Bund werden Zuschüsse von rund drei Milliarden Euro erwartet. Auf der Ausgabenseite stellen die Rentenzahlungen mit rund 13,1 Milliarden Euro die größte Position von rund 89 Prozent der Gesamtausgaben. Die Verwaltungs- und Verfahrenskosten machen lediglich 1,3 Prozent des Haushaltsvolumens aus.

Weitere Informationen und Sprechzeiten der Versichertenältesten stehen unter www.deutsche-rentenversicherung-hessen.de.

Die Deutsche Rentenversicherung Hessen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main ist der größte Sozialversicherungsträger in Hessen. Sie betreut rund 2,4 Millionen Versicherte, 582.000 Rentnerinnen und Rentner sowie über 115.000 Arbeitgeber. Bei Fragen rund um Rente, Rehabilitation und Prävention sowie Altersvorsorge ist sie die regionale Ansprechpartnerin in Hessen.

Frankfurt am Main, 15. Dezember 2023