Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Startseite Mitteldeutschland
  2. Aktuelles
  3. Presseinformationen
  4. Auskunfts- und Beratungsstellen seit 18. März vorerst geschlossen

Auskunfts- und Beratungsstellen seit 18. März vorerst geschlossen

Datum: 16.03.2020

„Die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland ist trotz der aktuellen Pandemie-Situation weiterhin für ihre Versicherten und Rentner da“, sagt Geschäftsführer Jork Beßler. Dabei habe jedoch die Gesundheit der Mitarbeiter und Kunden oberste Priorität. Deshalb hat der Regionalträger heute beschlossen, die Auskunfts- und Beratungsstellen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ab Mittwoch (18.3.2020) bis auf weiteres für den Besucherverkehr zu schließen. Die Zahlung von Renten und Geldleistungen wird dennoch uneingeschränkt sichergestellt.

Bitte telefonische oder schriftliche Kommunikationswege nutzen

Auskünfte und Informationen oder Antworten auf Fragen rund um die gesetzliche Rentenversicherung oder zur Rehabilitation gibt es unter:

0800 1000 48090.

Die Mitarbeiter am kostenlosen Servicetelefon informieren montags bis donnerstags von 7.30 Uhr bis 19.30 Uhr und freitags von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr.

Da die telefonischen Kapazitäten aufgrund des erwarteten sehr hohen Anrufaufkommens erweitert werden müssen, bittet der mitteldeutsche Rentenversicherungsträger um Verständnis, wenn die Erreichbarkeit in den nächsten Tagen noch etwas eingeschränkt sein sollte. Versicherte und Rentner können ihre Anliegen gern auch schriftlich an die Rentenversicherung übermitteln.

Die Kunden sollten sich in den nächsten Tagen auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland über die aktuelle Situation informieren und auch die Online-Dienste nutzen.

Keine finanziellen Nachteile – die Leistungsgewährung wird sichergestellt

Finanzielle Nachteile haben die Versicherten und Rentner nicht zu erwarten. Wichtig ist lediglich, dass ein Antrag oder das sonstige Anliegen telefonisch oder schriftlich an den Rentenversicherungsträger gerichtet wurde. „Wir agieren in diesen ungewöhnlichen Zeiten so gut es geht unbürokratisch und flexibel. Sowohl unsere Arbeitsfähigkeit als auch die sichere Auszahlung von Geldleistungen ist weiterhin fortlaufend gewährleistet“, so Jork Beßler.

Im Rahmen der Notfallvorsorgepläne hat er einen Stab einberufen, der die Lage tagesaktuell bewertet und weitere Präventivmaßnahmen im Umgang mit der Situation zentral koordiniert.

Tipp: Viele Anliegen können auch online erledigt werden. Zu unseren eServices geht es hier:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Online-Dienste/online-dienste_node.html