Navigation des Bereichs Informationen der Pressestelle
Inhalt

Freiwillige Beiträge für 2017:
Zahlung nur noch bis 3. April

Erscheinungsdatum: 26.02.2018

Hausfrauen, Selbstständige, Freiberufler – viele Menschen zahlen aus freien Stücken Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung. Wer das noch für das vergangene Jahr tun möchte, hat nicht mehr viel Zeit. Die Möglichkeit zur rückwirkenden Zahlung endet am 3. April. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland hin.

Freiwillige Beiträge können in Deutschland lebende Personen zahlen, die nicht versicherungspflichtig und mindestens 16 Jahre alt sind. Die Höhe ihrer Beiträge können sie selbst wählen: Vom monatlichen Mindestbetrag von 84,15 Euro bis zum Höchstbeitrag von 1.187,45 Euro kann jede beliebige Summe für das letzte Jahr gezahlt werden.

Vor allem Versicherte, die ihre Anwartschaften auf eine Rente wegen Erwerbsminderung erhalten wollen, sollten diesen Termin nicht verpassen. Denn: Bereits eine Beitragslücke von nur einem Monat reicht, um diese Anwartschaft zu verlieren. Durch die Zahlung von freiwilligen Beiträgen erhöht sich die spätere Rente und es können Wartezeiten für eine Altersrente erfüllt werden.
Seit dem 1. Januar 2017 können auch Ruheständler mit vorgezogener Altersrente bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze freiwillige Beiträge zahlen, um ihre Rente weiter zu erhöhen.

Auf dem Überweisungsschein sollte neben dem Vor- und Zunamen und der Versicherungsnummer unbedingt auch der Zeitraum angegeben werden, für den die Beiträge gelten.

Mehr Informationen zum Thema gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland persönlich in den Auskunfts- und Beratungsstellen, am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 48090 und im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-mitteldeutschland.de.

zusätzliche Informationen

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.

Ansprechpartner für Journalisten

Porträt der Pressesprecherin Dr. Ursula Wächter

Haben Sie weitere Fragen? Sie können sich gern an mich wenden.