Deutsche Rentenversicherung

Rekordhaushalt verabschiedet

Datum: 06.12.2021

Die Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Nord (DRV Nord) hat am Freitag auf ihrer Sitzung in Lübeck den Haushalt für das kommende Jahr verabschiedet. „Mit knapp 13,5 Milliarden Euro wird es der größte Haushalt in der Geschichte der DRV Nord“, sagte Edgar Wonneberger, der alternierende Vorstandsvorsitzende des Rentenversicherungsträgers. Im Vergleich zu 2020 erhöht sich das Budget um 2,6 Prozent.

Neben den Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung in Höhe von rund 10,4 Milliarden Euro verbucht das Haus 2,9 Milliarden Euro an Einnahmen aus Bundeszuschüssen, mit denen nicht beitragsfinanzierte Leistungen erstattet werden. Auf der Ausgabenseite bilden die Renten mit rund 12,6 Milliarden Euro den größten Posten. Für die medizinische und berufliche Rehabilitation sind zudem weitere gut 280 Millionen Euro eingeplant.

Zudem hat sich die Vertreterversammlung einstimmig dafür ausgesprochen, künftig in Hamburg sogenannte Versichertenälteste aufzustellen. Diese ehrenamtlichen Rentenberater unterstützen die Versicherten insbesondere bei der Aufnahme von Rentenanträgen. Jährlich rund 7.200 Anträge werden von aktuell 59 Versichertenältesten in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern aufgenommen, mit steigender Tendenz. „Diese Zahlen haben uns gezeigt, wie wichtig die Arbeit der Ehrenamtlichen ist und hat uns dazu bewogen, mit der Sozialwahl 2023 erstmals auch für die Freie und Hansestadt Hamburg Versichertenälteste zu wählen“, begründete Wonneberger die Entscheidung.

Klinikum Bad Bramstedt und RehaCentrum Hamburg sollen neuen Gesellschafter erhalten

Datum: 02.12.2021

In seiner Sitzung am 26. November 2021 hat der Vorstand der Deutschen Rentenversicherung Nord (DRV Nord) beschlossen, die Anteile am Klinikum Bad Bramstedt sowie RehaCentrum Hamburg zu veräußern. Im nächsten Schritt wird ein geeigneter neuer Gesellschafter gesucht.

Die Regularien von Sozialversicherungsträgern wie der DRV Nord sehen eine Darlehensaufnahme nicht vor. Dies ist aber unumgänglich, um größere Investitionen vor allem in die Gebäudestruktur tätigen zu können. „Beide Häuser sind gut aufgestellt, in ihrer weiteren Entwicklung durch uns aber eingeschränkt. Im Sinne der Zukunftssicherheit suchen wir jetzt einen interessierten Gesellschafter, der entsprechend investieren kann“, sagt Volker Reitstätter, Geschäftsführer der DRV Nord. Dies erfolgt in einem strukturierten Prozess. Auf den laufenden Klinik- und Rehabetrieb hat das keinen Einfluss. Ein Verkauf der Anteile ist bis Ende 2022 geplant.

Die DRV Nord ist mit rund 71 Prozent Mehrheitsgesellschafter des Klinikums Bad Bramstedt und mit knapp 24 Prozent Minderheitsgesellschafter des daran angeschlossenen RehaCentrums Hamburg. Weitere Gesellschafter des Klinikums Bad Bramstedt sind das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (rund 17 Prozent) sowie die Stadt Bad Bramstedt (rund 12 Prozent).

Hilfe bei Rentenfragen im Kreis Steinburg

Hans-Jürgen Egge ist neuer Versichertenältester der Deutschen Rentenversicherung Nord

Datum: 10.11.2021

Hans-Jürgen Egge ist neuer Versichertenältester der Deutschen Rentenversicherung Nord für den Kreis Steinburg. Er wohnt in Breitenburg und ist dort künftig ehrenamtlicher Ansprechpartner, wenn es um Themen der gesetzlichen Rente geht. Bei Fragen zur Antragstellung von Alters- und Erwerbsminderungsrenten steht er allen Versicherten kostenlos zur Seite. Zudem hilft er Witwen, Witwern und Waisen, wenn es um das Stellen von Anträgen auf Hinterbliebenenrente geht. Hans-Jürgen Egge ist zusätzlich beim Ausfüllen von sonstigen Anträgen und Formularen der Deutschen Rentenversicherung behilflich und leitet diese auch direkt weiter.
Termine für Beratungsgespräche können mit Herr Egge telefonisch unter 04821/1786740 oder 01522/3535895 vereinbart werden. Als weiterer Ansprechpartner in der Region steht Jörg Langfeld in Itzehoe zur Verfügung; er ist unter 04821/84910 erreichbar.

Bei Fragen rund um die gesetzliche Rente können sich Versicherte an Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung oder an die ehrenamtlich tätigen Versichertenältesten wenden. Diese sind kompetente Ansprechpartner in der Region, geben kostenlos Auskunft und hilfreiche Tipps in vielen Rentenangelegenheiten. Insgesamt 60 Versichertenälteste engagieren sich derzeit in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern für die Deutsche Rentenversicherung Nord.

Amtierender Vorstandsvorsitzender der DRV Nord verstorben

Unser Vorstandsvorsitzender Uwe Polkaehn ist am 9. November 2021 im Alter von 66 Jahren verstorben

Datum: 10.11.2021

Uwe Polkaehn hat sich über 30 Jahre ehrenamtlich in der Rentenversicherung engagiert. Er begann sein Ehrenamt in der Selbstverwaltung der Landesversicherungsanstalt (LVA) Mecklenburg-Vorpommern, 2003 wechselte er in den Vorstand der LVA Schleswig-Holstein. 2011 übernahm er das Amt des alternierenden Vorstandsvorsitzenden der Versichertengruppe der DRV Nord, das er bis zu seinem Tod bekleidet hat.

Gemeinsam mit dem alternierenden Vorstandsvorsitzenden der Arbeitgebergruppe, Edgar Wonneberger, hat er die Geschicke der DRV Nord mit großem sozialen Engagement, Einfühlungsvermögen, seiner unvergleichlichen positiven Ausstrahlung, seiner Erfahrung und seinem Sachverstand geprägt. „Die Zusammenarbeit mit Uwe Polkaehn war gruppenübergreifend stets von großer Wertschätzung und hohem Sachverstand geprägt. Wir haben Seite an Seite Dinge vorangetrieben und im Schulterschluss umgesetzt“, so Edgar Wonneberger. Große Wertschätzung und Akzeptanz hat er nicht nur von beiden Vertretergruppen erfahren. Uwe Polkaehn war über die Rentenversicherung hinaus hervorragend vernetzt und überzeugte durch seinen enormen Erfahrungsschatz und seine Kompetenz. „Mit seiner menschlichen und konstruktiven Art ist es ihm stets gelungen, für alle Seiten tragbare und bestmögliche Kompromisse zu finden“, beschreibt der alternierend Vorsitzende der Vertreterversammlung der DRV Nord, Heiko von Thaden, die Zusammenarbeit mit Uwe Polkaehn. Er war im Kreise der Selbstverwalterinnen und Selbstverwalter und Geschäftsleitung als Gesprächs- und Diskussionspartner ebenso beliebt wie bei den Mitarbeitenden der Verwaltung und den Personalvertretungen. Für Uwe Polkaehn stand der Mensch immer im Mittelpunkt seines Wirkens.

Die Rentenversicherung, ihre Versicherten und Beitragszahler sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DRV Nord haben mit Uwe Polkaehn einen ihrer engagierten Fürsprecher verloren. Vertreterversammlung, Vorstand, Geschäftsleitung, Belegschaft und Personalvertretungen der DRV Nord werden Uwe Polkaehn ein ehrendes Andenken bewahren.

Uwe Polkaehn,ehemaliger alternierender Vorstandsvorsitzender (Versichertengruppe)Quelle:DRV Nord Uwe Polkaehn Uwe Polkaehn, alternierender Vorstandsvorsitzender (Versichertengruppe)