Deutsche Rentenversicherung

Beratungsstellen in SH kurzzeitig geschlossen

Datum: 17.05.2022

Wir weisen darauf hin, dass die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung in Flensburg, Heide, Husum, Kiel, Lübeck, Neumünster, Norderstedt, Oldenburg i. H., Pinneberg und Rendsburg aufgrund einer internen Veranstaltung am 15. Juni 2022 geschlossen bleiben. Am Folgetag stehen Ihnen die Expertinnen und Experten der Deutschen Rentenversicherung allen Kundinnen und Kunden wieder zur Verfügung.

Beraten wird grundsätzlich nur nach voheriger Terminvereinbarung. Die Beratungen können telefonisch, per Videochat oder persönlich vor Ort durchgeführt werden. Rufen Sie zur Terminvergabe gerne in der Beratungsstelle in Ihrer Nähe an. Bei einem Besuch vor Ort empfehlen wir Ihnen, zu Ihrem und dem Schutz unserer Mitarbeitenden eine medizinische Maske zu tragen. Vielen Dank.

Allen Ratsuchenden steht zudem das kostenlose Servicetelefon unter der Rufnummer 0800 1000 4800 zur Verfügung.

Warnung vor neuer Masche von Trickbetrügern

Datum: 12.05.2022

Mehrere Bürgerinnen und Bürger haben sich bei der Deutschen Rentenversicherung gemeldet, nachdem sie auf ihren privaten Telefonen von einer angeblichen Strafverfolgungsbehörde angerufen worden sind. Mit einer Bandansage wird den Angerufenen vorgeworfen, dass gegen sie ein Strafverfolgungsbescheid wegen z.B. Identitätsdiebstahl vorliege und deshalb die Sperrung ihrer Sozialversicherungsnummer drohe. Um dies zu verhindern, könne man sich per Menüwahl zu einem persönlichen Ansprechpartner bei der Deutschen Rentenversicherung (DRV) weiterverbinden lassen.

Die DRV Nord warnt eindringlich vor solchen Anrufen! Eine Sperrung von Sozialversicherungsnummern oder -daten wird niemals vorgenommen.
Ebenso kontaktiert der gesetzliche Rentenversicherungsträger seine Kundinnen und Kunden nicht in dieser Form. Besondere Vorsicht ist auch geboten, wenn am Telefon die sofortige Überweisung von Geldbeträgen gefordert wird. In solchen Fällen sollte man auf jeden Fall sofort die Polizei informieren.


Bei Unsicherheiten können Versicherte die Deutsche Rentenversicherung unter der kostenlosen Servicenummer 0800 1000 4800 kontaktieren und nachfragen. Weitere Methoden der Betrüger sowie Verhaltenstipps bietet der kostenlose Flyer »Vorsicht Trickbetrüger«, der hier angehängt ist.

Besuche bei uns aktuell nur mit FFP2-Maske möglich

Datum: 29.04.2022

Es gilt weiterhin, dass wir nur Kund*innen ins Haus lassen können, die zuvor telefonisch, schriftlich oder per E-Mail einen Termin mit uns vereinbart haben. Nutzen Sie zu Ihrem eigenen Schutz bitte vermehrt unser Angebot telefonischer oder Video-Beratungen oder nutzen Sie unsere Online-Services. Die Links zu den Kontaktdaten und Diensten finden Sie unter dieser Mitteilung.

Aufgrund der aktuell sehr hohen Corona-Fallzahlen im Norden Deutschlands haben wir unsere Zutrittsregeln angepasst:

  • Zu Ihrem Schutz und dem unserer Mitarbeitenden müssen während persönlicher Beratungen oder Untersuchungen weiterhin FFP2-Masken getragen werden. Wir machen von unserem Hausrecht Gebrauch.

Bitte denken Sie bei Ihrem Besuch daran, dass Sie diese Dinge benötigen und mitbringen müssen. Vielen Dank.

Matthias Maurer ist neuer Vorstandsvorsitzender der DRV Nord

Datum: 25.02.2022

Der Zimmerermeister und in katholischer Theologie diplomierte Matthias Maurer ist neuer alternierender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Rentenversicherung Nord für die Arbeitnehmerseite. Er wurde am 25. Februar 2022 einstimmig vom Vorstand gewählt und tritt die Nachfolge des überraschend verstorbenen Uwe Polkaehn an, der viele Jahre lang diesen Posten inne hatte. Mit Edgar E. Wonneberger wird er sich nun im jährlichen Wechsel den Vorsitz teilen.

Seit 1986 ist Maurer beim Baukonzern HOCHTIEF AG tätig und dort zur Zeit Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Firma. Von 2009 - 2022 war er ehrenamtlicher Vorsitzender des Bezirksverbandes Hamburg der Industriegewerkschaft BAUEN AGRAR UMWELT.

Maurer engagiert sich seit 1999 im Verwaltungsrat mehrerer Krankenkassen und des Medizinischen Dienstes Mecklenburg-Vorpommern. Seit 2005 ist er zudem Mitglied des Vorstandes der DRV Nord mit Vorsitz in verschiedenen Ausschüssen. Im Februar 2022 hat er den alternierenden Vorsitz des Vorstandes übernommen.