Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Startseite Nord
  2. Presse
  3. Pressemitteilungen 2020

Spende aus letztem Adventsbasar in der DRV Nord an Bunten Kreis Lübeck übergeben

Datum: 21.01.2020

Der Verein "Bunter Kreis Lübeck" hat eine Spende über 3.678,65 Euro erhalten. Der Erlös aus dem 25. Adventsbasar der Deutschen Rentenversicherung Nord (DRV Nord) in Lübeck ging an den Verein, der seit seiner Gründung im September 2005 die sozialmedizinische Nachsorge in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) übernimmt. DRV Nord-Geschäftsführerin Dr. Ingrid Künzler übergab gemeinsam mit Organisator Mathias Rühe den symbolischen Spendenscheck an Karin Groeger, Leitung Bunter Kreis Lübeck, und Jan Gomm, Stabsstelle Fundraising des UKSH.

"Wir haben uns sehr gefreut, dass Sie sich für uns entschieden haben", sagte Karin Groeger. "Wir werden den Spendenbetrag dort einsetzen, wo er am dringendsten gebraucht wird."

Jedes Jahr werden mehr als 5000 Kindern in den Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderchirurgie behandelt. Circa 30 Prozent dieser Kinder sind langwierig oder chronisch erkrankt, so dass wiederholte stationäre Aufenthalte nötig werden. Bei den Klinikaufenthalten sind aufwendig pflegerische und therapeutische Maßnahmen erforderlich, die teilweise nach der Entlassung im häuslichen Umfeld weitergeführt werden müssen. Der Verein ermöglicht diesen Kindern mit seiner Arbeit so viel und so lange wie möglich Zeit in ihrer vertrauten Umgebung zu verbringen. Von der sozialmedizinischen Nachsorge profitieren zu früh geborene Kinder und ihre Eltern auf ihrem Weg in das Zuhause, aber auch Kinder mit Diabetes, onkologischen Erkrankungen, mit Fehlbildungen, Verbrennungen, den unterschiedlichsten Stoffwechselstörungen oder Behinderungen.

Vier Personen stehen lächelnd vor der Kamera und halten den symbolischen Spendscheck in den Händen.Quelle:DRV Nord Adventsbasar DRV Nord Spendenübergabe v.l.: Dr. Ingrid Künzler (Geschäftsführerin DRV Nord), Jan Gomm (UKSH), Karin Groeger (Leitung Bunter Kreis Lübeck) und Mathias Rühe (Organisator des Adventsbasar)

Rentenberatung per Video im Rathaus Quickborn

Datum: 10.01.2020

Die Deutsche Rentenversicherung Nord startet gemeinsam mit der Stadt Quickborn die Rentenberatung per Videochat. Im Rathaus der Gemeinde findet ab 16. Januar 2020 einmal wöchentlich eine Videoberatung statt. Interessierte können künftig jeden Donnerstag von 13 bis 16 Uhr eine Rentenberatung - einschließlich Rentenantragstellung - per Videochat in Anspruch nehmen. Nach kurzer Einweisung kann jede Bürgerin oder jeder Bürger direkt mit Mitarbeitern der Deutschen Rentenversicherung Nord aus Kiel oder Lübeck sprechen und seine Rentenangelegenheiten klären. Dieses Projekt ist zunächst auf sechs Monate befristet.

Ein Rentenexperte der Deutschen Rentenversicherung steht dabei live per Bildschirm zu Fragen rund um die gesetzliche Rente zur Verfügung, berät angemeldete Kundinnen und Kunden jeweils einzeln persönlich und gibt individuelle Auskünfte. Hierbei kann er auch seine Bildschirmansicht mit übertragen, um dem Kunden einen Einblick in die gespeicherten Daten zu geben oder eine aktuelle Rentenauskunft Seite für Seite zu erklären. „Inhaltlich und qualitativ gibt es keine Unterschiede gegenüber einer persönlichen Beratung vor Ort“, bekräftigt Bernd Staud von der Deutschen Rentenversicherung Nord. Die Übertragung erfolgt verschlüsselt, sodass die Integrität der Daten sowie der Datenschutz und die Datensicherheit gewährleistet werden.

Angeboten werden Beratungen zu allen Rentenarten und -ansprüchen, Rentenanträgen bei geklärten Versicherungskonto, Kontenklärungsanträge ohne Auslandsberührung, Aufnahme von Vermerken und Widersprüchen, Sensibilisierung zur Altersvorsorge sowie Selbstständigenberatung und freiwillige Versicherung.

Die Stadt Quickborn und die Deutsche Rentenversicherung Nord hoffen, dass das zusätzliche wöchentliche Beratungsangebot von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen wird. Wer das Angebot nutzen möchte meldet sich zur Terminvereinbarung beim Empfang des Rathauses unter der Telefonnummer 04106 611-0 oder per Mail an: empfang@quickborn.de.

140.000 Versicherte aus Schleswig-Holstein erhalten mehrere Renten

Datum: 06.01.2020

Die Deutsche Rentenversicherung zahlte zum 1. Juli 2019 an knapp 140.000 Versicherte aus Schleswig-Holstein mehrere Renten. In der Regel sind dies Fälle, bei denen neben der Altersrente noch eine Hinterbliebenenrente gezahlt wird. Vor allem Frauen profitieren von mehreren Rentenzahlungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Ihre Zahl lag Mitte letzten Jahres bei 120.563, die der Männer dagegen nur bei 18.897, wie die Deutsche Rentenversicherung Nord mitteilte.

Mehrfachrentnerinnen und -rentner aus Schleswig-Holstein erhielten eine durchschnittliche Rente in Höhe von 1.386 Euro pro Monat. Die durchschnittliche Höhe bei den Männern lag hierbei bei 1.493 Euro, bei Frauen bei 1.370 Euro. "Die Rentenversicherung leistet damit insbesondere für Frauen einen enormen Beitrag zur finanziellen Absicherung nach dem Tod des Partners", so die Deutsche Rentenversicherung Nord in Lübeck.

Insgesamt beziehen rund 714.000 Personen in Schleswig-Holstein eine Rente der Deutschen Rentenversicherung. Der durchschnittliche Zahlbetrag an die Rentnerinnen und Rentner betrug vergangenes Jahr 1.049 Euro. Die Durchschnittshöhe bei den Männern lag bei 1.197 Euro, bei den Frauen bei 942 Euro.