Deutsche Rentenversicherung

Betriebliche Altersvorsorge: Rentenversicherung warnt vor gefälschten Schreiben an Arbeitgeber

Mit gefälschten Schreiben versuchen Betrüger im Raum München derzeit gezielt, Arbeitgeber unter Androhung von Strafzahlungen dazu zu bringen, eine Versicherung der Betrieblichen Altersvorsorge abzuschließen.

Um die Briefe täuschend echt aussehen zu lassen, verwenden die Trickbetrüger das Logo und den Briefkopf der Deutschen Rentenversicherung. Aber Achtung! Bei diesen Schreiben handelt es sich um Fälschungen!

Was steht in den Schreiben?

2017 hat der Bund das sog. Betriebsrentenstärkungsgesetz einführt. Das Schreiben der Betrüger bezieht sich auf die Neuregelungen aus diesem Gesetz und fordert die Adressaten unter Androhung von Strafzahlungen in Höhe von bis zu 50.000 Euro pro Mitarbeiter auf, eine betriebliche Altersvorsorge mit Entgeltumwandlung für die eigenen Mitarbeiter abzuschließen.

Wie sollten Arbeitgeber reagieren, die ein solches Schreiben erhalten?

Was Sie wissen sollten: Niemals fordert die Deutsche Rentenversicherung Unternehmen auf, eine betriebliche Altersvorsorge für Beschäftigte abzuschließen. Die Deutsche Rentenversicherung überprüft nicht, ob Unternehmen eine Betriebliche Altersvorsorge mit Entgeltumwandlung für ihre Mitarbeiter anbieten und fordert auch keine Strafzahlungen in diesem Zusammenhang.

Wenn Sie als Arbeitgeber einen solchen gefälschten Brief erhalten, müssen Sie also nichts unternehmen. Wenn Sie ein Schreiben erhalten haben, und unsicher sind, ob es sich um eine Fälschung handelt, kontaktieren Sie bitte die Deutsche Rentenversicherung oder Ihren Ansprechpartner aus dem Bereich Betriebsprüfdienst.