Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Startseite Nordbayern
  2. Presse & Experten
  3. Pressemitteilungen
  4. Sozialversicherungsabkommen mit der Republik Moldau

Sozialversicherungsabkommen mit der Republik Moldau

Internationales Treffen vom 22. bis 24. Mai 2017 bei der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern in Würzburg

Datum: 22.05.2017

Ein neues Sozialversicherungsabkommen mit der Republik Moldau bringt Angehörigen beider Länder Vorteile bei der Rente. "Wir rechnen noch in diesem Jahr mit dem In-Kraft-Treten des Abkommens.", so Willy Willeke, Mitglied der Geschäftsführung der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern und vom 22. bis 24. Mai 2017 Gastgeber des internationalen Treffens von Vertretern beider Länder in Würzburg.

Die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern wird neben der Deutschen Rentenversicherung Bund und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See Verbindungsstelle für die Republik Moldau. Dafür ist sie bestens gerüstet, da sie bereits im Rahmen des europäischen Sozialrechts für das Nachbarland Rumänien zuständig ist. "In der Republik Moldau wird rumänisch gesprochen. Wir profitieren daher von den Erfahrungen als Verbindungsstelle für Rumänien.", ist sich die Geschäftsführung des nordbayerischen Rentenversicherungsträgers mit Blick in die Zukunft sicher.
Bei dem Treffen Ende Mai sind hochrangige Vertreter beider Länder anwesend und besprechen weitere Details des Sozialversicherungsabkommens.

Von dem Abkommen profitieren sowohl Rentner wie auch Beschäftigte in beiden Ländern. So können zum Beispiel Wartezeiten für Rentenansprüche durch die zurückgelegten Versicherungszeiten beider Länder erfüllt werden und ein Antrag auf die deutsche Rente gilt künftig zugleich auch als Antrag auf die moldauische Rente und umgekehrt.

Mit der Unterzeichnung des Abkommens im Januar 2017 ist die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern bereits jetzt zuständige Stelle für die Bearbeitung von Anträgen sowie allgemeine Auskunftsersuchen im Zusammenhang mit der Republik Moldau.

Die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern betreut rund 1,6 Millionen Versicherte und zahlt etwa 856.000 Renten monatlich aus. Mit ihren Auskunfts- und Beratungsstellen und eigenen Rehabilitationskliniken bietet sie einen umfangreichen Beratungsservice und hochqualifizierte Rehaleistungen. Sie ist Verbindungsstelle für Brasilien, Portugal, die Republik Moldau, Rumänien und die Türkei.

Internationales Treffen vom 22. bis 24. Mai 2017 bei der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern in WürzburgQuelle:Deutsche Rentenversicherung Nordbayern Willy Willeke, Mitglied der Geschäftsführung der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern (dritter von links), begrüßt anlässlich eines neuen Sozialversicherungsabkommens mit der Republik Moldau zahlreiche Vertreter der Sozialversicherungsträger aus Deutschland und der Republik Moldau, des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Bundesversicherungsamtes im Hause der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern in Würzburg. Willy Willeke, Mitglied der Geschäftsführung der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern (dritter von links), begrüßt anlässlich eines neuen Sozialversicherungsabkommens mit der Republik Moldau zahlreiche Vertreter der Sozialversicherungsträger aus Deutschland und der Republik Moldau, des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Bundesversicherungsamtes im Hause der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern in Würzburg.