Deutsche Rentenversicherung

Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben – rehapro

Die Bundesregierung fördert Modellvorhaben im Bereich Rehabilitation

Die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern beteiligt sich mit sechs Projekten an der ersten und zweiten Förderwelle des Bundesprogramms rehapro.

Kurz erklärt

Menschen müssen noch immer gesundheitsbedingt aus dem Erwerbsleben ausscheiden. Um dem entgegenzuwirken hat der Gesetzgeber mit dem Bundesteilhabegesetz die Förderung von Modellvorhaben zur Stärkung der Rehabilitation beschlossen. Das Bundesprogramm „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben – rehapro“ setzt diesen Auftrag um. 101 Modellprojekte mit einer Laufzeit von bis zu fünf Jahren werden gefördert. Insgesamt wird eine Milliarde Euro für innovative Projekte zur Verfügung gestellt.

Logo rehapro

Die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern beteiligt sich mit sechs Projekten an der ersten und zweiten Förderwelle des Bundesprogramms rehapro:

ELAN

rEturn to LeArN

Logo ELAN

Die DRV Nordbayern unterstützt Versicherte mit Rehabilitationsbedarfen, die sich im Bezug von Arbeitslosengeld II befinden, auf ihrem Weg zurück ins Berufsleben. Teilnehmende werden in enger Zusammenarbeit zwischen Jobcenter und Rentenversicherung ausgewählt und erhalten für bis zu zwölf Monate eine Maßnahme mit spezifisch auf ihre Lebenssituation zugeschnittenen Lerninhalten durch das Berufsförderungswerk Nürnberg. Mit Arbeitsaufnahme endet die Hauptmaßnahme und es schließt sich eine neunmonatige Nachsorge an, um das neue Beschäftigungsverhältnis zu festigen.

Im Rahmen dieses Projekts arbeiten die bayerischen Rentenversicherungsträger eng mit insgesamt neun Jobcentern sowie den Berufsförderungswerken Nürnberg und München zusammen.

Bewilligungszeitraum01.03.2020 bis 31.08.2024
VerbundpartnerDRV Nordbayern (koordinierend), DRV Bayern Süd, DRV Schwaben
LetztempfängerInstitut für empirische Soziologie an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg; Berufsförderungswerk Nürnberg, Berufsförderungswerk München
KooperationspartnerJobcenter Augsburger Land, Augsburg Stadt, Bayreuth Land, Bayreuth Stadt, Ebersberg, Hof Stadt, Kaufbeuren, München Stadt, Nürnberg Stadt
Standort bei der DRV NordbayernBayreuth
Projektleiterin DRV NordbayernSandra Naether

KiT

Koordination individueller Teilhabe: Bedarfsermittlung und Leistungserbringung wie aus einer Hand

Logo KiT

Bei jedem Rehabilitanden können zusätzlich zum eigentlichen Rehabedarf weitere, komplexe Problemlagen in verschiedenen Teilhabebereichen auftreten. Damit den Versicherten über die gewöhnlichen Leistungs(-träger-)grenzen hinaus geholfen werden kann, stehen den Versicherten speziell ausgebildete Fallmanagerinnen und Fallmanager als Ansprechpartner und Vertrauensperson beiseite. Sie kennen und vermitteln nicht nur die Hilfsangebote ihrer eigenen Träger, sondern auch die der weiteren Partner. In Zusammenarbeit mit den Versicherten wird für sie eine auf den Bedarf individuell abgestimmte Rehastrategie entwickelt.

Bewilligungszeitraum01.07.2020 bis 30.06.2025
VerbundpartnerDRV Bund (koordinierend), DRV Bayern Süd, DRV Berlin-Brandenburg, DRV Hessen, DRV Mitteldeutschland, DRV Nordbayern, DRV Rheinland-Pfalz, DRV Saarland, DRV Schwaben
KooperationspartnerDRV Baden-Württemberg, DRV Braunschweig-Hannover, DRV Nord, DRV Oldenburg-Bremen, DRV Rheinland, DRV Westfalen
Standort bei der DRV NordbayernBayreuth
Projektleiterin DRV NordbayernSabine Schneider

BLAUFEUER

Unabhängige und kostenfreie Beratung für psychisch belastete Beschäftigte

Logo Blaufeuer

Erschöpft, freudlos oder gereizt? Bei Blaufeuer finden Sie ein offenes Ohr!

Blaufeuer bietet in den Regionen Köln, Nürnberg und Berlin einen individuellen Lösungsweg hin zu verbesserter Arbeitsfähigkeit und mehr Lebensqualität. Die Blaufeuer-Teams sind regional gut vernetzt und stellen bei Bedarf Kontakt zu anderen Hilfsangeboten her, unterstützen bei der Antragstellung für z. B. eine medizinische Rehabilitation und beraten und begleiten auf Wunsch auch Gespräche im Arbeitskontext.

Bewilligungszeitraum01.11.2019 bis 31.10.2024
VerbundpartnerDRV Bund (koordinierend)
LetztempfängerBerufsförderungswerk Köln, Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg, Berufsförderungswerk Nürnberg, Medical School Berlin, Institut für Klinische Epidemiologie und Biometrie Universität Würzburg, Arbeitsbereich Medizinische Psychologie und Psychotherapie im Universitätsklinikum Würzburg
KooperationspartnerDRV Rheinland, DRV Nordbayern, DRV Berlin-Brandenburg

DiNa4u

Digitale Nachsorge for you

Die Prävalenz von Adipositas bei Jugendlichen steigt in Deutschland stetig. Die Erkrankung kann einen erheblichen Einfluss auf Schulfähigkeit, Ausbildungsfähigkeit und die spätere Erwerbsfähigkeit von Jugendlichen haben. Nachsorgeleistungen im Anschluss an eine medizinische Rehabilitation tragen maßgeblich zu nachhaltigen Therapieerfolgen bei. Im Bereich der Kinder- und Jugendrehabilitation sind Nachsorgeangebote jedoch rar und nicht flächendeckend vorhanden. Durch die im Rahmen des Projektes DiNa4u geplante Entwicklung, Implementierung und Evaluation eines Telenachsorgeangebotes für jugendliche Rehabilitandinnen und Rehabilitanden wird die Nachhaltigkeit erzielter Therapieerfolge gesichert und die flächendeckende Erreichbarkeit des Nachsorgeangebotes gewährleistet.

Bewilligungszeitraum01.11.2021 bis 31.10.2026
VerbundpartnerDRV Nordbayern (koordinierend), DRV Baden-Württemberg
LetztempfängerFachkliniken Wangen, Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften der Universität Bayreuth, Philipps-Universität Marburg
Standort bei der DRV NordbayernBayreuth
Projektleiterin DRV NordbayernSandra Naether

ZaTaB

Zeitlich angepasste Tätigkeit mit ambulanter berufsbezogener Begleitintervention

In diesem Modellprojekt soll die Teilhabe psychisch Erkrankter am Arbeitsleben ermöglicht werden. Das Förderprogramm bietet beispielsweise eine befristete Reduzierung der Arbeitsbelastung mit begleitender psychotherapeutischer Behandlung. Der Lohnausgleich erfolgt über einen Arbeitgeberzuschuss. Insgesamt stehen für das Projekt 15 Mio. Euro für die betroffenen Menschen in Franken zur Verfügung.

Bewilligungszeitraum01.11.2021 bis 31.10.2026
VerbundpartnerDRV Nordbayern (koordinierend)
LetztempfängerBerufsförderungswerk Nürnberg, Universitätsklinikum Würzburg
KooperationspartnerDRV Bund
Standort bei der DRV NordbayernWürzburg
Projektleiter DRV NordbayernDr. med. Harald Berger

ZAR

Zugangsoptimierte Arbeitsfähigkeitsorientierte Rehabilitation

Rehabilitationsmaßnahmen werden oft zu spät oder gar nicht eingeleitet. Das bedeutet bei chronischen Krankheiten Chancen auf Besserung ungenutzt verstreichen zu lassen. Je länger sich ein chronisches Krankheitsgeschehen entwickelt, desto größer ist das Risiko späterer Langzeitarbeitslosigkeit und Erwerbsminderung. Mit dem Modellprojekt „ZAR“ soll ein Algorithmus entwickelt werden, der frühzeitig Krankheitssignale erkennt, bevor sie chronisch werden.

Bewilligungszeitraum01.11.2021 bis 31.10.2026
VerbundpartnerDRV Nordbayern (koordinierend)
LetztempfängerUniversitätsklinikum Würzburg, Institut für Rehabilitationsmedizinische Forschung an der Universität Ulm
KooperationspartnerAOK Bayern
Standort bei der DRV NordbayernWürzburg
Projektleiter DRV NordbayernDr. med. Harald Berger

Weitere Informationen zum Bundesprogramm

„Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben – rehapro“ erhalten Sie hier:

Zur Internetseite www.modellvorhaben-rehapro.de

Kontakt

Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an:

rehapro@drv-nordbayern.de

Ihre Ansprechpersonen

  • Feline Zocher, Umsetzungsberaterin zur Implementierung der Modellprojekte „rehapro“
  • Nahrin Lahdo, Projektkoordinatorin im Projekt ELAN
  • Markus Koslowski, Projektkoordinator im Projekt KiT
  • Oliver Schlögl, Projektkoordinator in den Projekten ZAR und ZaTaB
  • Rüdiger Henkel, Projektkoordinator in den Projekten ZAR und ZaTaB