Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Wechsel im Vorsitz von Vertreterversammlung und Vorstand

Datum: 01.10.2019

Am 1. Oktober 2019 wechselte in den Selbstverwaltungsgremien der Deutschen Rentenversicherung Schwaben wie jedes Jahr der Vorsitz. 

In der Vertreterversammlung ging der Vorsitz turnusmäßig auf die Arbeitgeberseite über. Die Geschäftsführerin im Bereich Arbeitsrecht, Tarif- und Sozialpolitik, Berufsbildung des Bayerischen Bauindustrieverbandes, Susanne Niewalda, löste Peter Ziegler, KAB-Diözesansekretär der Diözese Augsburg, von der Versichertenseite ab. 

Im Vorstand rückte der Vertreter der Versicherten an die Spitze. Ludwin Debong, Vorsitzender des DGB-Kreisvorstands Allgäu, übernahm den Vorsitz vom Arbeitgebervertreter Ernst Holme, Inhaber der Firma Holme & Co. Consulting & Solutions OHG in Augsburg.

Die Vertreterversammlung, das Parlament des Rentenversicherungsträgers, ist als oberstes Organ der Selbstverwaltung ein wichtiges Bindeglied zwischen Bürgern und Verwaltung. Der Vorstand hat die Funktion einer Regierung. Versicherten- und Arbeitgebervertreter verwalten in beiden Organen im Ehrenamt demokratisch die Deutsche Rentenversicherung Schwaben. 

Mehr Informationen über die Selbstverwaltung finden Sie hier

Der schwäbische Rentenversicherungsträger bewirtschaftet im Jahr 2019 einen Haushalt von rund 4 Milliarden Euro und betreut gut 800.000 Versicherte sowie 632.000 Rentner im In- und Ausland. Dazu beschäftigt er insgesamt fast 1.600 Mitarbeiter in der Hauptverwaltung in Augsburg, in den Auskunfts- und Beratungsstellen und in den vier Rehabilitationskliniken.