von links: Jürgen Linhardt, Wolfgang Lutz, Rudolf Herold, Günter Hößl und Stefan Eberhardt