Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Startseite
  2. Das allgemeine Beurteilungsmerkmal der ICF. Bahnbrechend oder Barriere?

Das allgemeine Beurteilungsmerkmal der ICF. Bahnbrechend oder Barriere?

Stand 24.03.2013 Kostenlos

Hintergrund:

Mit dem allgemeinen Beurteilungsmerkmal der ICF wird das Ausmaß des Problems oder Schädigung in einer Kategorie quantifizierend angegeben. Nach der Vorgabe der WHO ist die Anwendung der ICF Kodes (Kategorien) ohne die Verwendung des allgemeinen Beurteilungsmerkmales unvollständig. Die meisten Anwendungsprojekte, welche mit der Klassifikation arbeiten, legen entweder eigene Definitionen des Ausmaßes des Problems fest, oder verwenden die Kodes der Kategorien lediglich für eine inhaltliche Beschreibung der Funktionsfähigkeit.

Fragestellung:

Welche bisherigen Erkenntnisse zur Zuverlässigkeit (Beobachterübereinstimmung) gibt es im Zusammenhang mit der Anwendung des allgemeinen Beurteilungsmerkmales der ICF im Sinne der WHO?

Methode:

Die relevante Literatur wurde anhand einer Recherche in der Medline Datenbank identifiziert und anschließend ausgewertet.

Ergebnisse:

Die Studien variieren hinsichtlich der verwendeten Methode, der verwendeten ICF Kategorien, Fallzahlen und eingeschlossenen Krankheitsbilder. Häufig liegen die Stichprobengrößen bei 25-30 Patienten. Als Ergebnis zur Beobachterübereinstimmung hinsichtlich der Einschätzung des Schweregrades reichen die Bewertungen von „ausreichender“ bis hin zu „geringer“ Übereinstimmung.

Diskussion:

In den ausgewerteten Studien wurden alle Beurteiler geschult und teilweise zusätzliche Bewertungshilfen erarbeitet und den Beurteilern an die Hand gegeben. Die Heterogenität der Beurteilerübereinstimmung auch bei identischen ICF Kategorien kann zum Teil den unterschiedlichen Krankheitsbildern geschuldet sein. Ein anderer Einflussfaktor ist sicherlich die geringe Stichprobengröße, welche die Stabilität der Ergebnisse reduziert. Dennoch lassen die Studien sowohl aufgrund der Schulung der Beurteiler als auch der sonstigen Sorgfalt im Vergleich zur alltäglichen Anwendung in der Praxis eher eine Überschätzung der Beurteilerübereinstimmung vermuten. Gerade für metrisch anspruchsvolle Aufgaben, wie beispielsweise die Erfolgskontrolle, scheint daher der unreflektierte Einsatz des allgemeinen Beurteilungsmerkmales für die Praxis nicht empfehlenswert.

Autor:

Dr. Thomas Ewert

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Eggenreuther Weg 43

91058 Erlangen

Herunterladen