Deutsche Rentenversicherung

Ihre Suchergebnisse für „rentenniveau“

Zum Inhalt springen

Häufige Fragen

Warum sinkt das Rentenniveau?

Die Finanzierung der Rentenversicherung erfolgt im sogenannten Umlageverfahren, das heißt die laufenden Ausgaben werden zum allergrößten Teil aus den laufenden Beitragseinnahmen und einem Bundeszuschuss finanziert.

In den kommenden Jahren wird sich die Anzahl der Rentenbeziehenden im Verhältnis zu der Zahl der Beitragszahlenden weiter erhöhen. Um vor diesem Hintergrund die Finanzierung der Renten auch langfristig sicher zu stellen, wurden in den vergangenen Jahren verschiedene Reformen vorgenommen. Unter anderem wurde die Formel zur jährlichen Anpassung der Renten um einen Nachhaltigkeitsfaktor und einen Beitragssatzfaktor ergänzt. Steigt die Zahl der Rentenbeziehenden schneller als die Zahl der Beitragszahlenden, dämpft der Nachhaltigkeitsfaktor den Anstieg der Renten. Zusätzlich wird die Anpassung der Renten über den Beitragssatzfaktor gedämpft, wenn der Beitragssatz zur Rentenversicherung steigt.

Wird das Rentenniveau als Brutto- oder Netto-Wert angegeben?

Das Rentenniveau wird als Netto-Wert vor Steuern angegeben. Von der standardisierten Rente werden die Sozialabgaben (Kranken- und Pflegeversicherung) abgezogen. Vom durchschnittlichen Brutto-Einkommen werden ebenfalls die Sozialabgaben (Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung) abgezogen. Steuern werden nicht berücksichtigt, da mit Einführung der nachgelagerten Besteuerung seit 2005 Renten nicht mehr einheitlich besteuert werden.

Fallen bei sinkendem Rentenniveau auch die tatsächlich gezahlten Renten geringer aus?

Ein Absinken des Rentenniveaus heißt nicht, dass die Renten sinken. Das ist durch die Rentengarantie sogar gesetzlich ausgeschlossen. Wenn das Rentenniveau sinkt, können die Renten weiter steigen, aber nicht so stark wie die Einkommen.

Alle 28 Ergebnisse in Häufige Fragen

Artikel

Rentenanpassung 2020 Bayern Süd | Presse / Pressemitteilungen

... auf 97,2 Prozent des aktuellen Rentenwerts West (bisher 96,5 Prozent). Das Rentenniveau beträgt 48,21 Prozent. Statement von Gundula Roßbach, Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, zur Rentenanpassung 2020: "Ich freue mich für die über 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner, dass die Renten...

Doppelpunkt­
Fakten und Meinungen zu Reha und Rente
Rheinland-Pfalz | Presse / Mediathek

...Altersgrenzen, Rentenniveau, Selbstverwaltung, Prävention und Rehabilitation, Post-COVID oder das neue Wunsch- und Wahlrecht in der Reha: Zu aktuellen Fragen der gesetzlichen Rentenversicherung informiert Sie mehrmals im Jahr unser "Doppelpunkt - Fakten und Meinungen zu Reha und Rente". Ganz gleich...

Rente steigt ab 1. Juli 2020 Knappschaft-Bahn-See

... Entgeltpunktes – in den neuen Bundesländern von 31,89 Euro auf 33,23 Euro und in den alten Bundesländern von 33,05 Euro auf 34,19 Euro. Nach der Rentenerhöhung 2020 beträgt der Rentenwert Ost 97,2 Prozent des Rentenwerts West – anstatt bisher 96,5 Prozent. Das Rentenniveau beträgt 48,21 Prozent. So wird die...

Alle 18 Ergebnisse in Artikeln Alle Suchergebnisse Regional

Aktuelles

Bundesvertreterversammlung befasst sich mit aktuellen Entwicklungen in der Rentenversicherung Pressemitteilung

.... Nach dem aktuellen Datenstand müssten die Renten im nächsten Jahr sogar sinken, was aufgrund der gesetzlichen Schutzklausel, der sogenannten Rentengarantie, allerdings ausgeschlossen sei. Entwicklung von Beitragssatz und Rentenniveau Der Beitragssatz in der Rentenversicherung könne nach den...

Änderungen in der Rentenversicherung zum 1. Januar 2019 Pressemitteilung

...Zum Jahresbeginn 2019 ergeben sich in der gesetzlichen Rentenversicherung verschiedene Änderungen, über die die Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung in Bayern informieren. Haltelinien für Beitragssatz und Rentenniveau Bis 2025 werden mit dem RV-Leistungsverbesserungs- und...

Gunkel zur Finanzentwicklung in der Rentenversicherung Pressemitteilung

... geltende gesetzlich festgelegte Obergrenze von 20 Prozent nicht erreichen. Bis 2035 sei mit einer schrittweisen Erhöhung des Beitragssatzes auf 22,3 Prozent zu rechnen. Entwicklung des Rentenniveaus Das Rentenniveau werde laut Gunkel im kommenden Jahr von derzeit 48,2 auf 48,1 Prozent sinken. Ab 2021 werde...

Alle 69 Ergebnisse in Aktuelles Alle Suchergebnisse Regional

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK