GSB Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Startseite Bund
  2. Presse
  3. Ein beständiges System im Wandel

Ein beständiges System im Wandel

125 Jahre gesetzliche Rentenversicherung

Datum: 26.11.2014

125 Jahre und kein bisschen antiquiert. Die gesetzliche Rentenversicherung, die schon Generationen von Rentnern in Deutschland den Ruhestand abgesichert hat, feiert Geburtstag.

1889 wurde das vom Reichstag in Berlin verabschiedete „Invaliditäts- und Altersversicherungsgesetz“ als Schlusspunkt eines großen sozialpolitischen Gesetzespakets verkündet: 1883 wurde die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland eingeführt, 1884 die Unfallversicherung und – zu guter Letzt – die Invaliditäts- und Altersversicherung.

Heute ist die Deutsche Rentenversicherung mit über 50 Millionen Versicherten und mehr als 20 Millionen Rentnerinnen und Rentnern die wichtigste Säule der Alterssicherung in Deutschland. Sie bietet für über 90 Prozent der aktiven Bevölkerung eine unverzichtbare Absicherung für das Alter, im Fall der Erwerbsminderung oder bei Tod eines Ehegatten oder Lebenspartners.

Trotz aller gesellschaftlichen und demographischen Veränderungen: In ihren bislang 125 Jahren hat sich die gesetzliche Rentenversicherung immer als stabil und anpassungsfähig erwiesen. Selbst in Zeiten von Weltkriegen und Währungsreformen stand die Auszahlung der Renten nicht in Frage. Nach der Wiedervereinigung wurden die DDR-Bürger nahtlos in das Rentensystem einbezogen. Dies war auch aus heutiger Sicht – 25 Jahre nach dem Mauerfall – ein gewaltiger Kraftakt.

Zu dem Erfolgsmodell hat nicht zuletzt die soziale Selbstverwaltung beigetragen: Sie hat den Wandel mitgetragen und mitgestaltet. Die Selbstverwaltung als Vertretung von Versicherten und Arbeitgebern – also den Beitragszahlern – bleibt angesichts der demografischen und ökonomischen Herausforderungen auch in Zukunft gefordert und muss weiter gestärkt werden.

Ihren historischen Geburtstag begeht die gesetzliche Rentenversicherung am 2. Dezember 2014 mit einer Feierstunde im Berliner Abgeordnetenhaus: Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, und die Bundesvorstandsvorsitzende Annelie Buntenbach wird Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die Festrede halten. Der Historiker Professor Dr. Michael Stolleis wird die Geschichte der gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland nachzeichnen. Den Ausblick gibt die Vorsitzende der Bundesvertreterversammlung, Valerie Holsboer.