GSB Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Startseite Bund
  2. Presse
  3. Pressemitteilungen
  4. Schillinger zu aktuellen Entwicklungen bei der Deutschen Rentenversicherung Bund

Schillinger zu aktuellen Entwicklungen bei der Deutschen Rentenversicherung Bund

Datum: 28.06.2017

Die Entwicklung der Zahl der Rentenanträge, die Ergebnisse der Betriebsprüfungen und die Zahlung von Zulagen zur Riester-Rente waren unter anderem die Themen des Berichts von Direktor Herbert Schillinger an die heute in Augsburg tagende Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund.

Rentenanträge

„In den ersten fünf Monaten des Jahres 2017 sind bei der Deutschen Rentenversicherung Bund insgesamt 272.000 neue Rentenanträge eingegangen“, so Schillinger. Das sei gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang von rund drei Prozent. Grund für diese Entwicklung sei unter anderem der Antragsrückgang bei der neuen abschlagsfreien „Rente für besonders langjährig Versicherte“. Bei dieser Rentenart sei die Zahl der Anträge im Vergleich zum Vorjahr um neun Prozent zurückgegangen, so Schillinger.

Betriebsprüfungen

Schillinger befasste sich in seinem Bericht auch mit den Betriebsprüfungen bei Arbeitgebern. Die Deutsche Rentenversicherung Bund habe in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres bei 145.000 Arbeitgebern Betriebsprüfungen durchgeführt. Dabei seien Nachforderungen in Höhe von 232 Millionen Euro erhoben worden. 149.000 Prüfungen habe es im Bereich der Künstlersozialabgabe gegeben, für die Unfallversicherung sind 54.000 Prüfungen durchgeführt worden.

„Riester-Rente“ und „Pflege-Bahr“

Hinsichtlich der Förderung der privaten Altersvorsorge wies Schillinger darauf hin, dass seit Einführung der Riester-Rente im Jahr 2003 insgesamt mehr als 25,4 Milliarden Euro an Zulagen durch die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) gezahlt worden seien, davon allein 3,16 Milliarden Euro im vergangenen Jahr. Die von der Zentralen Stelle für Pflegevorsorge (ZfP) ausgezahlten Zulagen für Beiträge zur zusätzlichen Pflegevorsorge beliefen sich mittlerweile auf rund 117,3 Millionen Euro, wovon 43,3 Millionen Euro im laufenden Jahr gezahlt wurden. Die ZfA und die ZfP sind Teil der Deutschen Rentenversicherung Bund.

Integration von Flüchtlingen

Ab Oktober 2017 werde die Deutsche Rentenversicherung Bund 14 jungen Flüchtlingen eine Einstiegsqualifizierung ermöglichen, um sie auf eine Berufsausbildung vorzubereiten, gab Schillinger bekannt. Er hob in diesem Zusammenhang die durchweg positiven Erfahrungen aus den 16 laufenden Einstiegsqualifizierungen bei der Deutschen Rentenversicherung Bund hervor. Bei der Integration von geflüchteten Menschen mitzuwirken, sei für die Deutsche Rentenversicherung Bund eine wichtige Aufgabe, so Schillinger.