Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Die Versichertenältesten der DRV Oldenburg-Bremen

Unbürokratisch, engagiert und auch mal außerhalb der üblichen Beratungszeiten stehen Ihnen unsere "Helfer in der Nachbarschaft" unterstützend zur Seite. Unsere ehrenamtlichen Versichertenältesten sind das bürgernahe Bindeglied zwischen unseren Kunden und der DRV Oldenburg-Bremen.

Versichertenälteste bei der Deutschen Rentenversicherung Oldenburg-Bremen

Versichertenälteste sind ehrenamtlich tätig. Sie erteilen kostenlos Rat und Auskunft in allen Fragen der Rentenversicherung, nehmen Anträge auf und sind behilflich bei der Beschaffung von Unterlagen. Sie sind das Verbindungsglied zwischen den Versicherten, Rentnern und der Verwaltung der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Oldenburg-Bremen und gelten auch als "Helfer in der Nachbarschaft". Versichertenälteste sind Teil der Selbstverwaltung. Das bedeutet, dass diejenigen, die Beiträge einzahlen, somit bei wichtigen Entscheidungen auch mitreden können.

Für die DRV Oldenburg-Bremen sind 50 Versichertenälteste im Zuständigkeitsbereich (Gebiet des ehemaligen Verwaltungsbezirks Oldenburg, im Landkreis Wittmund und im Land Bremen) tätig. Sie sind selbst Versicherte oder Rentner/innen, kennen die Probleme Ratsuchender sowie die DRV Oldenburg-Bremen und deren Verwaltungspraxis. Außerdem werden sie zur Verschwiegenheit verpflichtet. Daher kann sich jede/r Versicherte/r stets vertrauensvoll an die Versichertenältesten wenden.

Wie wird man Versichertenälteste bzw. Versichertenältester?

Die Versichertenältesten werden alle sechs Jahre im Rahmen der Sozialwahlen von der Vertreterversammlung, dem sogenannten "Parlament" der Deutschen Rentenversicherung gewählt. Die Vorschläge kommen von Gewerkschaften und sonstigen Arbeitnehmervereinigungen, die berechtigt sind, Vorschlagslisten einzureichen.

Benannt werden können Personen, die am Tage der Wahlankündigung (Stichtag für die Wählbarkeit) versichert oder Rentenbezieher/in sind sowie das 18. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Zuständigkeitsbereich der DRV Oldenburg-Bremen haben.

Nicht wählbar sind Personen, denen die Zulassung als Rechtsbeistand auf dem Gebiet der Sozialversicherung (z.B. Rentenberater) erteilt ist.

Für ihr Ehrenamt werden die Versichertenältesten vom Büro der Selbstverwaltung qualifiziert. Neu Gewählte erhalten Einführungsseminare und Hospitationen bei ihren hauptamtlichen Kollegen. Im Übrigen findet einmal jährlich ein einwöchiges Fortbildungsseminar in einer Bildungseinrichtung der Rentenversicherung und eine eintägige Arbeitstagung in der Hauptverwaltung statt. Im Alltagsgeschäft erfolgt die fachliche Betreuung durch die Auskunfts- und Beratungsstellen.

Eine Frau lässt sich von einer Mitarbeiterin bei der Antragstellung beratenQuelle:Deutsche Rentenversicherung Eine Frau lässt sich von einer Mitarbeiterin bei der Antragstellung beraten

Die ehrenamtlich tätigen Versichertenältesten werden durch Pauschalbeträge (Zeitaufwand, Sachkosten und Antragsaufnahmen) entschädigt, die auf Vorschlag des Vorstands von der Vertreterversammlung der DRV Oldenburg-Bremen festgesetzt werden.

Falls Sie Interesse an der Ausübung dieses anspruchsvollen Ehrenamtes haben, sollten Sie sich mit Ihrer Gewerkschaft in Verbindung setzen. Listenträger bei der DRV Oldenburg-Bremen sind der DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt (Ansprechpartnerin: Christina Dietrich, Telefon 0511 12601-25) sowie der Christliche Gewerkschaftsbund Deutschlands (Ansprechpartner: Willy Schnieders, Telefon 04473 930103). Auch während der laufenden Amtsperiode werden immer wieder Bewerber/innen benötigt, da offene Listenplätze möglichst umgehend wieder besetzt sein sollten.