GSB Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Pressearchiv 2018
  2. Bad Salzig: Sozialministerin Bätzing-Lichtenthäler und Bürgermeister Bersch besuchen Mittelrhein-Klinik

Bad Salzig: Sozialministerin Bätzing-Lichtenthäler und Bürgermeister Bersch besuchen Mittelrhein-Klinik

Datum: 12.09.2018

Gleich zwei Gäste aus der Politik konnte heute die Mittelrhein-Klinik in Bad Salzig begrüßen: Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und der Bopparder Bürgermeister Walter Bersch informierten sich vor Ort über die Arbeit der Klinik und den geplanten Neubau, für den noch in diesem Jahr Spatenstich sein soll. Träger der Klinik ist die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz (DRV). Die Rentenversicherung ist größter Reha-Träger im Land.

Die Reha-Leistungen der DRV sind nach Worten von Sozialministerin Bätzing-Lichtenthäler eine tragende Säule der Gesundheitsversorgung für die Menschen in Rheinland-Pfalz. „Gute Reha braucht gute Rahmenbedingungen. Deshalb freue ich mich natürlich, dass die DRV Rheinland-Pfalz mit der Investition in die Mittelrhein-Klinik die Reha-Infrastruktur modernisiert.“

Die Ministerin interessierte sich besonders für die Präventionsangebote der Mittelrhein-Klinik, die vorbeugend schon einsetzen, bevor sich ein psychosomatisches Krankheitsbild verfestigt hat. Sabine Bätzing-Lichtenthäler: „In einer alternden Gesellschaft wird es immer wichtiger, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer den beruflichen Anforderungen auch im fortschreitenden Erwerbsalter gewachsen bleiben. Gerade die Rentenversicherung ist hier gefragt. Ich wünsche mir deshalb, dass die Präventionsarbeit der Mittelrhein-Klinik die Erwerbsfähigkeit der Versicherten wirksam schützt und stärkt.“

DRV-Geschäftsführerin Saskia Wollny dankte der Ministerin und Bürgermeister Bersch für die Unterstützung bei der Genehmigung des Vorhabens. „Mit dem Neubau wollen wir die gute Position der Mittelrhein-Klinik in der Psychosomatischen Rehabilitation stärken, denn wir spüren gerade bei der Psychosomatik einen stabil hohen Bedarf“, so Saskia Wollny. Bei der DRV in Rheinland-Pfalz haben 2017 rund 4 500 Menschen eine psychosomatische Reha erhalten, fast doppelt so viele wie 2005.

Dass die Mittelrhein-Klinik mit ihren 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein wichtiger Standortfaktor für Boppard und Bad Salzig ist, verdeutlichte Bürgermeister Bersch: „Die große Investition der DRV ist eine sehr beachtliche Aufwertung des Standortes Bad Salzig und wird dazu beitragen, dass zukünftig noch mehr Gäste einen bleibenden positiven Eindruck von Boppard im UNESCO-Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal behalten werden. Besonders freut mich, dass das gute therapeutische Angebot der Mittelrhein-Klinik in den zurückliegenden Jahren einen so großen Zuspruch gefunden hat, was letztendlich die Investition ausgelöst hat.