Deutsche Rentenversicherung

Das rehapro-Modellprojekt „Kinder im Zentrum (KiZ)“

Mit dem Bundesprogramm „rehapro – Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben“ fördert der Gesetzgeber innovative Modellvorhaben zur Stärkung der Rehabilitation. Ziel ist eine Stärkung des Rehabilitationssystems in Deutschland für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen.

Logo rehapro

Die Deutsche Rentenversicherung Schwaben, die Deutsche Rentenversicherung Bund und ihre Projektpartner, das Institut für Sozialmedizin in der Pädiatrie Augsburg e.V. (ISPA), die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. und die Bunter Kreis Nachsorge gGmbH beteiligen sich in der Region Schwaben mit dem Modellprojekt „Kinder im Zentrum - KiZ“ am Bundesprogramm rehapro.

Mit KiZ möchten wir Kinder und Jugendliche mit chronischen Erkrankungen und komplexen gesundheitlichen Einschränkungen darin unterstützen, bei Bedarf möglichst frühzeitig eine Kinder- und Jugend-Reha durchzuführen. Die Bedürfnisse des chronisch kranken Kindes oder Jugendlichen und seiner Familie, die besondere Herausforderungen zu meistern hat, stehen im Mittelpunkt.

Mit dem Projekt wird in der Region Bayerisch Schwaben zum ersten Mal erprobt, dass Rehalotsen das Kind oder den Jugendlichen und seine Familie bereits im Vorfeld einer Reha-Beantragung unterstützen und auch im Verlauf der Reha sowie während einer eventuellen Nachsorge begleiten. Die Rehalotsen können im Kontakt mit verschiedenen Akteuren und bei Fragen, Problemen oder Bedenken vermitteln.

Die Ziele von KiZ sind:

  • Für chronisch erkrankte Kinder und Jugendliche verbesserter Zugang in das rehabilitative Versorgungsnetz mit Hilfe der Teilhabebegleitung
  • Verbesserung der Zusammenarbeit aller Akteure durch professionelle Teilhabebegleitung und durch eine verbesserte Struktur des Versorgungsprozesses
  • Nachhaltige Festigung der Reha-Erfolge durch Nachsorge im Fall einer ärztlichen Empfehlung

Für Eltern und Erziehungsberechtigte haben wir hier Informationen zum rehapro-Modellprojekt „Kinder im Zentrum“ zusammengestellt.

Ärzte, (Psycho-)Therapeuten und Fachkräfte aus dem Sozial- und Bildungswesen finden hier weitere Informationen zum rehapro-Modellprojekt KiZ.

Bei Fragen zur Teilhabebegleitung/Lotsenbegleitung im Projekt KiZ wenden Sie sich bitte an ISPA e.V.: 0821 999 707 88.

Bei Fragen zur Reha-Antragstellung erreichen Sie die DRV Schwaben über die Servicenummer 0800 1000 48021.

KiZ in Kürze:

Laufzeit des Modellprojekts:

01.11.2021 bis 31.10.2026

Verbundpartner:

Deutsche Rentenversicherung Schwaben (koordinierend), Deutsche Rentenversicherung Bund

Projektpartner:

Institut für Sozialmedizin in der Pädiatrie Augsburg e.V. (ISPA): Lotsenausbildung und -koordination, Netzwerkentwicklung

 

Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. (KJF) mit drei Reha-Kliniken für Kinder und Jugendliche in Murnau, Scheidegg und Oberjoch sowie mit ihrem Nachsorgeangebot

 

Bunter Kreis Nachsorge gGmbH.: Nachsorgeangebote

Wissenschaftliche Begleitung:

FOGS GmbH

Projektregion:

Bayerisch Schwaben

Projektleiterin:

Marlene Klamper

KiZ-Projektteam

Diane Müller, Sabine Geiss, Esma Sahin, Rebecca Melkus

Logo rehapro