Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Warum wählen?

Logo der Sozialwahl 2017; Lachender roter Briefumschlag sowie der Text: "Sozialwahl 2017, Für Rente & Gesundheit"Quelle: DRV Bund

Sozialwahl bedeutet Mitbestimmung. Sie entscheiden mit, wer Ihre Zukunft bei der Rentenversicherung gestaltet und wofür Ihre Beiträge in den nächsten sechs Jahren verwendet werden. Die von Ihnen gewählten Selbstverwalter vertreten die Interessen der Versicherten, Rentner und Arbeitgeber gegenüber der Politik. Auch hier gilt: Je höher die Wahlbeteiligung desto erfolgreicher die Interessenvertretung. Erfolgreiche Selbstverwaltung ist nur möglich, wenn sich Viele beteiligen.


Warum ist die Sozialwahl für junge Leute wichtig?

Logo der Sozialwahl 2017; Lachender roter Briefumschlag sowie der Text: "Sozialwahl 2017, Für Rente & Gesundheit"Quelle: DRV Bund

Bei der Sozialwahl geht es um die Zukunftsthemen Rente und Gesundheit. Diese Themen sind für jeden Lebensabschnitt wichtig. Sie haben es in der Hand, wer Ihre Interessen in der sozialen Selbstverwaltung vertreten wird.

Was wird gewählt?

Logo der Sozialwahl 2017; Lachender roter Briefumschlag sowie der Text: "Sozialwahl 2017, Für Rente & Gesundheit"Quelle: DRV Bund

Bei der Sozialwahl kommt es auf Ihre Stimme an. Sie bestimmen die demokratische Selbstverwaltung und wählen die Vertreterversammlung - das Parlament der Deutschen Rentenversicherung Saarland. Die Deutsche Rentenversicherung ist selbstverwaltet, diejenigen, die Beiträge zahlen oder gezahlt haben, entscheiden eigenverantwortlich über deren Einsatz.


Wer darf wählen?

Logo der Sozialwahl 2017; Lachender roter Briefumschlag sowie der Text: "Sozialwahl 2017, Für Rente & Gesundheit"Quelle: DRV Bund

Alle Versicherten und Rentner der Deutschen Rentenversicherung Saarland sowie der Hüttenknappschaftlichen Zusatzversicherung (Umlageverfahren) sind zur Wahl der Listen der Versichertenseite berechtigt. Die Arbeitgeber wählen ihre Vertreter für die paritätisch besetzte Vertreterversammlung. In der Wahlausschreibung vom 1. April 2016 hat die Bundeswahlbeauftragte als Stichtag für die Wahlberechtigung den 1. Januar 2017 festgelegt. Wer an diesem Tag das 16. Lebensjahr vollendet hat, kann bei der Sozialwahl 2017 wählen.


Wer ist wählbar?

Logo der Sozialwahl 2017; Lachender roter Briefumschlag sowie der Text: "Sozialwahl 2017, Für Rente & Gesundheit"Quelle: DRV Bund

Wählbar ist, wer am 1. April 2016 (Tag der Wahlausschreibung) zur Gruppe der Versicherten oder Arbeitgeber gehört, das 18. Lebensjahr vollendet hat, das Wahlrecht zum Deutschen Bundestag besitzt oder in Deutschland seit sechs Jahren wohnt oder regelmäßig beschäftigt ist und seine Wohnung im Geltungsbereich des SGB hat oder dort regelmäßig beschäftigt ist.

Die Wählbarkeit zur Gruppe der Versicherten besteht, wenn am 1. April 2016 das Versicherungskonto bei der Deutschen Rentenversicherung Saarland geführt wird oder ein Rentenbezieher im Monat April 2016 seine Rente bei der Deutschen Rentenversicherung Saarland bezieht.


Wer stellt sich zur Wahl?

Video Einführung Sozialwahl und soziale Selbstverwaltung

2:47 min | www.selbstverwaltung.de

Logo der Sozialwahl 2017; Lachender roter Briefumschlag sowie der Text: "Sozialwahl 2017, Für Rente & Gesundheit"Quelle: DRV Bund

Die Sozialwahl ist eine Listenwahl und keine Personenwahl. Für die Sozialwahl werden Vorschlagslisten von der Arbeitnehmer- und der Arbeitgeberseite eingereicht. Beide Gruppen wählen getrennt ihre Vertreter. Zur Wahl stellen sich Gewerkschaften und andere selbständige Arbeitnehmervereinigungen und Arbeitgeberorganisationen mit sozialpolitischer Zielsetzung und deren Verbände. Aber auch Versicherte, die nicht Mitglied in einer solchen Organisation sind, können auf Freien Listen antreten.

Wie kann ich mich zur Wahl stellen?

Logo der Sozialwahl 2017; Lachender roter Briefumschlag sowie der Text: "Sozialwahl 2017, Für Rente & Gesundheit"Quelle: DRV Bund

Wenn Sie persönlich daran interessiert sind, Mitglied der Vertreterversammlung zu werden, stehen Ihnen zwei Wege offen. Entweder schließen Sie sich einer ohnehin zur Wahl stellenden Organisation an, um dann ggf. als Mitglied in die Vertreterversammlung gewählt zu werden oder Sie stellen eine eigene Vorschlagsliste (sog. Freie Liste) auf. Bei der zweiten Option fordert der Gesetzgeber 500 Unterstützerunterschriften von Wahlberechtigten des Versicherungsträgers, um die Zulassung Ihrer Liste bei der Deutschen Rentenversicherung Saarland zu erreichen.


Wie kann ich eine Vorschlagsliste aufstellen und einreichen?

Logo der Sozialwahl 2017; Lachender roter Briefumschlag sowie der Text: "Sozialwahl 2017, Für Rente & Gesundheit"Quelle: DRV Bund

Haben Sie Interesse, eine Vorschlagsliste aufzustellen und einzureichen oder möchten Sie Näheres über das Wahlverfahren erfahren, informiert Sie der Wahlausschuss auf Anfrage mit ausführlichen Hinweisen über das Wahlverfahren sowie die beim Aufstellen und Einreichen von Vorschlagslisten zu beachtenden Vorschriften des Vierten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IV) und der Wahlordnung für die Sozialversicherung (SVWO).

Näheres über die Wahl bei der Deutschen Rentenversicherung Saarland erhalten Sie vom Wahlausschuss der Deutschen Rentenversicherung Saarland, Martin-Luther-Straße 2-4, 66108 Saarbrücken.


Wie wird gewählt?

Logo der Sozialwahl 2017; Lachender roter Briefumschlag sowie der Text: "Sozialwahl 2017, Für Rente & Gesundheit"Quelle: DRV Bund

Die Sozialwahl ist eine reine Briefwahl. Alle Wahlberechtigten bekommen im Frühjahr 2017 ihren Stimmzettel, Erläuterungen und den roten Briefumschlag für die Stimmabgabe. Blinde und sehbehinderte Menschen erhalten zusätzliche Unterstützung. So wird bei Bedarf wieder eine Wahlschablone als Hilfsmittel bereitgestellt.