Deutsche Rentenversicherung

Gering-fügige Beschäftigung /
Gering-fügig entlohnte Beschäftigungen

Gering-fügig bedeutet: klein, wenig
Beschäftigung ist ein anderes Wort für Arbeit.

Gering-fügig entlohnte Beschäftigung bedeutet:
Für die Arbeit bekommt man nur wenig Arbeits-Lohn.

Eine Beschäftigung ist gering-fügig,
wenn der Arbeits-Lohn höchstens 520 Euro im Monat ist.
Oft sagt man auch 450-Euro-Job.
Das ist so, weil der Lohn bis vor Kurzem noch 450 Euro hoch war.
Das wurde geändert.
Dies wird auch Mini-Job genannt.

Eine gering-fügige Beschäftigung ist versicherungs-pflichtig.

Arbeit-Nehmer mit einer gering-fügigen Beschäftigung sind sozial-versichert.
Das bedeutet: Sie sind in der Renten-Versicherung versichert.
Und in der Kranken-Versicherung.

Dder Arbeit-Geber leitet die Beiträge an die Renten-Versicherung und an die Kranken-Versicherung weiter.
Und Steuern fürs Finanz-Amt.

Eine kurz-fristige Beschäftigung gehört auch zu den gering-fügigen Beschäftigungen.

Kurz-fristig bedeutet:
Man macht die Arbeit höchstens 3 Monate lang.
Oder höchstens 70 Arbeits-Tage im Jahr.

Für kurz-fristige Beschäftigungen müssen der Arbeit-Nehmer und der Arbeit-Geber keine Beiträge zur Sozial-Versicherung bezahlen.

Die Regeln für die gering-fügige Beschäftigung und für die kurz-fristige Beschäftigung gelten auch für selbständige Tätigkeiten. Zum Beispiel wenn Sie eine Firma für Garten-Arbeiten haben. Und mit dieser Arbeit nicht mehr als 520 Euro im Monat verdienen.

Wenn Sie mehr darüber wissen wollen: Fragen Sie uns. Wir beraten Sie gerne.

Zum Thema

Hier finden Sie die Erklärung von:
%>

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK