Deutsche Rentenversicherung

Chronisch kranke Kinder und Jugendliche im Zentrum

Info-Veranstaltungen zum Modellprojekt „Kinder im Zentrum“ (KiZ)

Datum: 04.12.2023

Das Bild zeigt die Referentinnen und Referenten der Infoveranstaltung.Die Referentinnen und Referenten der Infoveranstaltung am 23. November 2023 (von rechts): Anja Neupert-Schreiner (DRV Schwaben), Ulrike Bahr (Mitglied des Deutschen Bundestags), Prof. Dr. Peter Löcherbach (Deutsche Gesellschaft für Care und Case Management e. V.), Andreas Podeswik (Institut für Sozialmedizin in der Pädiatrie Augsburg e. V.), Dr. Gabriele Brandstetter (Bunter Kreis Augsburg gGmbH), Dr. Thomas Spindler (Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e. V.), Marlene Klamper (DRV Schwaben)

Am 23. und 29. November 2023 fanden zwei Informationsveranstaltungen zum rehapro Modellprojekt „Kinder im Zentrum“ (KiZ) statt. Zahlreiche interessierte Vertreterinnen und Vertreter aus dem Bildungs- und Sozialwesen sowie Fachkräfte im Bereich Pädiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie nahmen daran teil. Ziel von KiZ ist es, ein organisationsübergreifendes und miteinander verzahntes innovatives Leis­tungsangebot in der Kin­der- und Jugendlichenrehabilitation in Schwaben zu etablieren. Es soll chro­nisch erkrankten jungen Menschen den Zugang zu Reha-Angeboten erleichtern und den Erfolg einer stationär durchgeführten Rehabilitation durch ein gezieltes, bedarfsgerechtes Nachsorgeangebot nachhaltig festigen.

Schirmherrin der Informationsveranstaltung am 23. November 2023, die sich an die Vertreter aus dem Bildungs- und Sozialwesen richtete und bei der DRV Schwaben in Augsburg stattfand, war Ulrike Bahr (MdB). Sie richtete ein Grußwort an die Gäste und unterstrich darin die Wichtigkeit des Projekts für Kinder und ihre Familien: „Sie unterstützen damit vor allem Kinder, die sich selbst noch nicht zu helfen wissen, und Eltern, die schnell mit der Vielzahl an Anlaufstellen, Möglichkeiten, Angeboten und Anträgen überlastet sind.“ Neben Beiträgen von Experten aus dem Bereich Kinder- und Jugendlichenrehabilitation stellte Prof. Dr. Peter Löcherbach von der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management e. V. in einem Impulsvortrag vor, was Case Management im Rahmen der Kinder- und Jugendlichenrehabilitation leisten kann. Er betonte dabei die leistungserschließende Beratung: Wir müssen die Menschen befähigen, dass sie die Leistungen selbst in Anspruch nehmen können.“ In KiZ sind daher die Rehalotsinnen von entscheidender Bedeutung, die die Kinder, Jugendlichen und Familien bereits im Vorfeld einer Reha-Beantragung unterstützen und ihnen sowohl im Verlauf der Reha als auch während einer eventuellen Nachsorge zur Seite stehen.

Die zentrale Rolle der Rehalotsinnen im Projekt wurde auch in der Veranstaltung am 29. November 2023 beim Bunten Kreis Augsburg unterstrichen, die sich an Fachkräfte im Bereich Pädiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie richtete. Dieser Personenkreis nimmt eine wichtige Schlüsselrolle ein, wenn es darum geht, chronisch kranke Kinder, Jugendliche und ihre Familien auf KiZ aufmerksam zu machen und sie mit den Rehalotsinnen zu vernetzen. Auch hier informierten mehrere Experten, darunter Dr. Stefan Zeller vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, die interessierten Fachkräfte. Dr. Stefan Zeller wies auf den hohen Anteil chronisch kranker Kinder und Jugendlicher hin (Tendenz steigend) und sieht die Chance von KiZ unter anderem darin, dass niedergelassene Kinder- und Jugendärzte und die Rehalotsinnen in einen konstruktiven Austausch zum Wohl des Kindes und der Familie treten können.

Logo rehapro

Weitere Informationen zu KiZ:

Telefon:    0821 – 500 2673
E-Mail:      kiz-rehapro@drv-schwaben.de
Webseite: www.drv-schwaben.de, Rubrik „Services“