Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Studium Diplomverwaltungswirt (Fachhochschule)

Du hast die Fachhochschulreife oder das Abitur, dann verbinde Studium und Ausbildung. Hier findest du alle wichtige Informationen für das duale Studium zum Diplomverwaltungswirt (FH).

Unser duales Studium

Ärmelschoner, Durchschlagpapier und Schreibmaschine gehören schon lange der Vergangenheit an. Der praktische Teil Deines Studiums findet in der Hauptverwaltung in Bayreuth oder Würzburg statt. Dort erwartet Dich ein moderner Arbeitsplatz mit neuester Informationstechnik.

Deine an der Hochschule erworbenen Rechtskenntnisse kannst du anschließend an realen Fällen bei der täglichen Arbeit anwenden. Durch den Einsatz moderner Ausbildungsmethoden (Erkundung, Workshop, Rollenspiel und Projektarbeit) wird das berufspraktische Studium vielfältig gestaltet sowie soziale und methodische Kompetenzen gefördert.

Studieren wirst Du an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern - Fachbereich Sozialverwaltung in Wasserburg am Inn. Das Studium gliedert sich in drei Studienabschnitte von jeweils sechs Monaten Dauer. Dabei umfasst das Studium die Fächer Rentenversicherungsrecht, Rechts- sowie Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Du erhältst eine kostenfreie Unterbringung direkt auf dem Schulgelände. Damit die Freizeit nicht zu kurz kommt, stehen Fernsehraum, Fitnessraum und Badmintonhalle sowie ein Internet-Cafe und Wlan zum freien Surfen zur Verfügung.

Am Ende Deines Studiums schreibst Du eine Qualifikationsprüfung. Nach erfolgreichem Absolvieren wird Dir der akademische Grad " Diplom-Verwaltungswirt (FH)" verliehen.

Einstellungs­voraussetzungen

  • Hochschul- oder Fachhochschulreife bzw. einen in Bayern als gleichwertig anerkannten Bildungsstand oder den allgemeinen Hochschulzugang über eine erfolgreiche berufliche Fortbildungsprüfung
  • Erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren des Landespersonalausschusses (Anmeldung unter www.lpa.bayern.de bis Ende Juni des Jahres vor der Einstellung)

Studiendauer

3 Jahre

Im Anschluss an das Studium

Nach erfolgreicher Qualifikationsprüfung erfolgt bei entsprechender Leistung die Übernahme in ein Beamtenverhältnis. Wir bieten Dir einen interessanten, vielseitigen und verantwortungsvollen Arbeitsplatz in einem modernen Dienstleistungsunternehmen.

Es bestehen für Dich Einsatzmöglichkeiten in den Bereichen Rente, Rehabilitation, allgemeine Verwaltung, Auskunft und Beratung oder im Betriebsprüfdienst. Innerhalb deiner Laufbahn gibt es gute Aufstiegsmöglichkeiten.

Vergütung im Studium

  • 1.363,85 Euro brutto pro Monat (Stand Januar 2020)
    (keine Abzüge zur gesetzlichen Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung im Beamtenverhältnis)
  • plus jährliche Sonderzahlung
  • plus vermögenswirksame Leistungen
  • Beihilfeanspruch für krankheitsbedingte Aufwendungen

Vergütung nach dem Studium

  • 2.901,41 Euro brutto im Monat (Stand Januar 2020)
    (im Beamtenverhältnis)
  • plus jährliche Sonderzuwendung
  • plus vermögenswirksame Leistungen

Darüber hinaus bieten wir Dir

  • Betriebssportgemeinschaft (zum Beispiel Fußball, Bowling, Rückengymnastik, Lauftreff, organisierte Skifreizeit und so weiter)
  • Betriebliche Events (zum Beispiel Betriebsausflug, Weihnachtsfeier, Faschingsball, Betriebsfest)
  • Betriebliche Gesundheitsförderung

Arbeitszeit

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden.  Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit können im Rahmen einer gleitenden Arbeitszeit grundsätzlich selbst festlegt werden.

Urlaubsanspruch

Der Urlaubsanspruch beträgt grundsätzlich 30 Tage im Kalenderjahr.

In dieser Veröffentlichung wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit die männliche Form gewählt. Selbstverständlich sind, dem Grundsatz der Geschlechtsneutralität folgend, jeweils weibliche und männliche Auszubildende sowie Auszubildende, die sich weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zugehörig fühlen, gleichermaßen angesprochen.