GSB Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

345.000 Mütterrenten neu zu berechnen

Datum: 30.05.2014

Die Deutsche Rentenversicherung Nord hat in ihrem Bestand rund 345.000 laufende Rentenzahlungen ermittelt, die um den Zuschlag zur sogenannten „Mütterrente“ neu zu berechnen sind.

„Mütter und Väter, die im Juni 2014 laufend Rente beziehen, werden voraussichtlich im September 2014 den Bescheid über die neu berechnete Rente erhalten. Das Verfahren zur Neuberechnung erfolgt von Amts wegen. Dazu ist kein Antrag erforderlich“, informiert Ingo Koch, Direktor der Deutschen Rentenversicherung Nord.
Bei den laufenden Bestandsrenten sind die Daten zu den Kindern bereits im Rentenkonto gespeichert, sodass es möglich ist, die Neuberechnung ohne Antrag vorzunehmen.

Für die Monate Juli bis September 2014 erhalten alle 345.000 Betroffenen der Deutschen Rentenversicherung Nord eine Nachzahlung, ab Oktober wird die Rente dann laufend erhöht ausgezahlt.

Nach dem Gesetzesentwurf entspricht der Zuschlag 28,61 Euro in den alten und 26,39 Euro in den neuen Bundesländern. Dabei handelt es sich um Bruttobeträge, die sich um Abzüge für die Kranken- und Pflegeversicherung der Rentner und gegebenenfalls um die auf die Bruttobeträge entfallende Steuer vermindern.

„Vorbehaltlich der Gesetzesverkündung im Juni 2014, freuen wir uns, dass wir dank fortschrittlicher IT und kompetenter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Neuregelungen zur Mütterrente zeitnah umsetzen werden“, so Koch.

Aktuelle Informationen zum Rentenpaket mit den wichtigsten Fragen und Antworten