GSB Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Einsatz für die Rente gewürdigt

DRV Nord verabschiedet Rentenchef in den Ruhestand

Datum: 26.11.2015

Am Donnerstag, den 26. November, verabschiedeten zahlreiche Gäste das Mitglied der Geschäftsführung, Ingo Koch, feierlich aus dem aktiven Dienst. „Mit Herrn Koch verliert der Norden einen Menschen, der sich in besonderer Weise für die Entwicklung der Rentenversicherung eingesetzt hat“, betonte Uwe Polkaehn DGB Nord-Chef und zugleich Vorstandsvorsitzender der Deutschen Rentenversicherung Nord, das Wirken Ingo Kochs. Über 42 Jahre habe er sich mit großem Sachverstand und umfangreichem sozialpolitischen Engagement für die Rentenversicherung stark gemacht – davon 20 Jahre in der Geschäftsführung. In dieser Zeit habe er auch große organisatorische Veränderungen vorgenommen und begleitet - unter anderem die Fusion der Rentenversicherungsträger im Norden zur Deutschen Rentenversicherung Nord, so Uwe Polkaehn. In Anerkennung seiner besonderen Leistungen für die gesetzliche Rentenversicherung ehrte Gundula Roßbach, Direktorin der Deutschen Rentenversicherung Bund Ingo Koch mit der Verdienstmedaille der Deutschen Rentenversicherung. Auch Anette Langner Staatssekretärin des schleswig-holsteinischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung dankte Ingo Koch und wünschte ihm für den weiteren Lebensweg alles Gute.

Er werde die Freiheit genießen, zukünftig selber über die eigene Zeit zu verfügen, machte Ingo Koch abschließend deutlich. Er habe sich vorgenommen, sich im Bereich der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund zu engagieren. Außerdem plane er, sozialpolitisch im Sozialverband Deutschland tätig zu werden und hier seine Erfahrungen einzubringen. Vor allem wolle er aber seiner Liebe zur Literatur huldigen und – als Ausgleich – lang aufgeschobene Pilgerwanderungen verwirklichen.