GSB Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Pressemitteilungen 2012

Hier finden Sie die herausgegebenen Pressemitteilungen für das Jahr 2012.

Deutsche Rentenversicherung schließt Beratungsstelle in Demmin 22.10.2012

Am 26. Oktober 2012 ist die Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Demmin zum letzten Mal geöffnet. Für die dortigen Versicherten und Rentner stehen künftig die Fachleute der Beratungsstellen in Greifswald, Pappelallee 1 und Neubrandenburg, Platanenstr. 43 zur Verfügung.

Anrechnung von Kinderzuschlägen und Berufsausbildungsentgelten durch die Deutsche Rentenversicherung Nord ist erfolgt 15.08.2012

In den Medien wird aktuell über eine mögliche Nichtberücksichtigung von Kinderzuschlägen bei Hinterbliebenenrenten sowie von Entgelten für die Berufsausbildung durch die Deutsche Rentenversicherung berichtet.

DRV Nord weist Vorwürfe des Bundesrechnungshofes zurück 17.04.2012

Der Bundesrechnungshof wirft der DRV Nord in seinem heute veröffentlichten Bericht vor, ohne vorherige Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen Millionenbeträge in verlustreiche Rehakliniken investiert zu haben.

Wenn Körper und Seele erkranken 20.03.2012

Aukruger Symposium unterstreicht wachsenden Behandlungsbedarf wegen Kombinationen aus somatischen und psychosomatischen Störungen.

Flexible Antworten auf demografie-bedingte Herausforderungen sind unverzichtbar 05.03.2012

„Die Rentenversicherung rechnet in den kommenden Jahren mit einem weiter zunehmenden Reha-Bedarf und einer steigenden Reha-Inanspruchnahme“, betont Dr. Axel Reimann, Direktor bei der Deutschen Rentenversicherung Bund.

Rehabilitation: Flexible Antworten auf neue Herausforderungen 23.02.2012

Die Rehabilitation soll die berufliche Eingliederung chronisch kranker Menschen langfristig unterstützen. Doch wie kann die Rehabilitation insbesondere für die zunehmend älteren Erwerbstätigen verbessert werden?