Navigation des Bereichs Fakten und Zahlen
Inhalt

Werte der Rentenversicherung

Aktuelle Zahlen aus dem Bereich der Sozialversicherung

Beiträge zur Sozialversicherung

  • Rentenversicherung: 18,7 Prozent
  • Krankenversicherung: 14,6 Prozent
  • Arbeitslosenversicherung: 3,0 Prozent
  • Pflegeversicherung: 2,55 Prozent (für Kinderlose: 2,8 Prozent)

Aktueller Rentenwert

bis 30.6.2017 monatlich
30,45 Euro West und 28,66 Euro Ost

ab 1.7.2017 monatlich
31,03 Euro West und 29,69 Euro Ost

Rechengrößen

Tabelle: Beitragsbemessungsgrenzen in Euro
WestOst
ab 1.1.2016 monatlich6.2005.400
ab 1.1.2017 monatlich6.3505.700
Tabelle: Beitragssatz zur Rentenversicherung in Prozent
ab 1.1.2013 monatlich18,9
ab 1.1.2015 monatlich18,7
Tabelle: Bezugsgrößen in Euro
WestOst
ab 1.1.2016 monatlich2.905 2.520
ab 1.1.2017 monatlich2.9752.660

Beiträge

Tabelle: Pflichtversicherte Selbstständige, alte Bundesländer
JahrMindestbeitrag
in Euro
Regelbeitrag
in Euro
Halber Regelbeitrag
in Euro
Höchstbetrag
in Euro
201684,15543,24271,621.159,40
201784,15556,33278,161.187,45

Für Alleinhandwerker und Hebammen mit Niederlassungserlaubnis gelten abweichende Mindestbeiträge. Lassen Sie sich beraten!

Tabelle: Pflichtversicherte Selbstständige, neue Bundesländer
JahrMindestbeitrag
in Euro
Regelbeitrag
in Euro
Halber Regelbeitrag
in Euro
Höchstbetrag
in Euro
201684,15 471,24235,621.009,80
201784,15497,42248,711.065,90
Tabelle: Freiwillig Versicherte
JahrMindestbeitrag in Euro
(West und Ost)
Höchstbeitrag in Euro
(West und Ost)
2016monatlich 84,15monatlich 1.159,40
2017monatlich 84,15monatlich 1.187,45
Tabelle: Aufteilung der Beiträge aus Sozialleistungen
Jahr

Beitragsanteil

Regionalträger in Prozent

Beitragsanteil

Deutsche

Rentenversicherung

Bund in Prozent

201346,517 53,483
201447,47252,528
201548,13851,862
201648,84551,155
201749,50950,491

Hinzuverdienstgrenzen bei vorzeitigen Altersrenten

Für Altersrente, die in voller Höhe gezahlt werden sollen, gilt die Hinzuverdienstgrenze von 6.300,00 Euro pro Jahr. Diese Grenze gilt bundeseinheitlich.

Überschreiten der Hinzuverdienst diese Grenze, wird ein Zwölftel des Betrags, der über die 6.300,00 Euro hinausgeht, zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet.

Hinzuverdienstgrenzen bei Erwerbsminderungsrenten

Rente wegen voller Erwerbsminderung

Es gilt die gleiche Hinzuverdienstgrenze wie für die Rentner, die eine vorgezogene Altersrente bekommen, also 6.300,00 Euro jährlich. Was Sie darüber hinaus verdienen, wird zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet.

Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung

Die jährliche Hinzuverdienstgrenze wird individuell berechnet. Sie orientiert sich am höchsten Einkommen der letzten 15 Jahre. Für das Jahr 2017 wird eine Mindesthinzuverdienstgrenze von 14.458,50 Euro jährlich zugrunde gelegt. Der Verdienst, der über dieser Grenze liegt, wird zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet.

Übrigens:
Sozialleistungsbezug zählt bei Verdienstgrenze
Bei Renten wegen voller oder teilweiser Erwerbsminderung werden auch Sozialleistungen (beispielsweise Krankengeld, Arbeitslosengeld) berücksichtigt. Als Hinzuverdienst wird das der Sozialleistung zugrunde liegende monatliche Arbeitsentgelt oder Arbeitseinkommen genommen.

Anrechnung von Einkommen

Anrechnung von eigenem Erwerbs- und Erwerbsersatzeinkommen der Witwe oder des Witwers auf die Witwen- beziehungsweise Witwerrente

Für die Prüfung, welche Einkommensgrenzen (West/Ost) maßgebend sind, ist der gewöhnliche Aufenthalt des/der Berechtigten entscheidend.

West
Todesfall vor dem 1.1.1986: keine Einkommensanrechnung

Todesfall nach dem 31.12.1985:

  • Es erfolgt keine Einkommensanrechnung, wenn bis zum 31.12.1988 das bis zum 31.12.1985 gültige Recht gewählt wurde.
  • Es erfolgt keine Einkommensanrechnung, wenn das eigene Einkommen (der Nettobetrag wird pauschaliert ermittelt) den Freibetrag von monatlich 819,19 Euro zuzüglich 173,77 Euro je waisenrentenberechtigtes Kind nicht übersteigt.
  • Das den Freibetrag überschreitende Einkommen wird aber nur zu 40 Prozent angerechnet.

Ost

  • Es erfolgt keine Einkommensanrechnung, wenn das eigene Einkommen (der Nettobetrag wird pauschaliert ermittelt) den Freibetrag von monatlich 783,82 Euro zuzüglich 166,26 Euro je waisenrentenberechtigtes Kind nicht übersteigt.
  • Das den Freibetrag überschreitende Einkommen wird aber nur zu 40 Prozent angerechnet.

Anrechnung von eigenem Erwerbs- und Erwerbsersatzeinkommen der Waise auf die Waisenrente

  • Seit dem 1. Juli 2015 findet keine Anrechnung von Erwerbs- und Erwerbsersatzeinkommen auf Waisenrenten mehr statt.

Anrechnung von eigenem Erwerbs- und Erwerbsersatzeinkommen auf die Erziehungsrente

West

  • Es erfolgt keine Einkommensanrechnung, wenn das eigene Einkommen (der Nettobetrag wird pauschaliert ermittelt) den Freibetrag von monatlich 819,19 Euro zuzüglich 173,77 Euro je waisenrentenberechtigtes Kind nicht übersteigt.
  • Das den Freibetrag überschreitende Einkommen wird aber nur zu 40 Prozent angerechnet.

Ost

  • Es erfolgt keine Einkommensanrechnung, wenn das eigene Einkommen (der Nettobetrag wird pauschaliert ermittelt) den Freibetrag von monatlich 783,82 Euro zuzüglich 166,26 Euro je waisenrentenberechtigtes Kind nicht übersteigt.
  • Das den Freibetrag überschreitende Einkommen wird aber nur zu 40 Prozent angerechnet.
zusätzliche Informationen

Ihr kurzer Draht zu uns

Meinen Rentenversicherer finden:

Ihre Sammelmappe

Hier gelangen Sie zur Sammelmappe, in der sich alle Publikationen befinden, die Sie bisher zur Bestellung / zum Download vorgemerkt haben.