Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Startseite
  2. Rehabilitationsklinik Göhren

Rehabilitationsklinik Göhren

Die Rehabilitationseinrichtung

Die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland ermöglicht ihren Versicherten - aber auch Patienten anderer Sozialleistungsträger- eine stationäre Heilbehandlung in ihrer modernen Reha-Klinik an der Ostsee auf der Insel Rügen.

Wir bieten Ihnen während Ihres Aufenthaltes in unserer Reha-Klinik neue Wege, die Ihnen helfen sollen, mit Ihrer Krankheit bestmöglichst zu leben und Sie wieder ins Erwerbsleben einzugliedern.

Klinikleitung

Verwaltungsleiter: Manja Bathke

Chefarzt: Alexander P. C. Beddies

Indikationen:

degenerative Krankheiten, Zustand nach Operationen und Unfallfolgen an den Bewegungsorganen
entzündlich-rheumatische Erkrankungen
psychosomatische Erkrankungen

Bettenanzahl:

192, davon:
114 Betten Orthopädie
78 Betten Psychosomatik

Gerätegestützte Untersuchungsverfahren:

Ruhe- und Belastungs-EKG
Langzeit-EKG
Langzeit-Blutdruckmessung
Belastungsergometrie (Fahrrad- und Oberkörperergometer)
Doppelsonographie (CW-Doppler der peripheren Arterien und der Venen)
Sonographie (orthopädische und internistische Ultraschalldiagnostik einschließlich farbcodierter Duplex-Sonographie)
Lungenfunktionsdiagnostik (Blutgasanalyse, Spirometrie, Bodyplethysmographie)
Labor (Basislabor in der Klinik, weitergehende Untersuchung in einer Laborgemeinschaft; Allergielabor)
Röntgen (Röntgeneinrichtung der Klasse IV mit Röntgendurchleuchtungsarbeitsplatz, Bildverstärker-Fernsehsystem, digitaler Bildverarbeitung, Rasterwandsystem)
Computergestützte Kraft-, Leistungs- und Bewegungsbereichsanalyse der Wirbelsäule und der Extremitäten
EFL (Evaluation der arbeitsbezogenen funktionellen Leistungsfähigkeit)
Orthosen-Gerät (Ultraschallmessung der Wirbelsäulenbeweglichkeit)

Die medizinische Versorgung

Am Anfang steht die Diagnose. Die umfassende rehabilitationsmedizinische Diagnostik des Gesundheitszustandes und berufsbezogenen Leistungsvermögens bildet die Grundlage einer effizienten Therapie. Im Vordergrund steht die Funktionsdiagnostik mit einer umfangreichen psychosozialen Anamnese. Die notwendige apparative Zusatzdiagnostik ergänzt eventuell mitgebrachte Untersuchungsbefunde. Unnötige Doppeluntersuchungen werden vermieden.

Entsprechend ihrer Hauptindikationen, aber auch zur Abklärung der Nebenindikationen, verfügt die Rehabilitationsklinik Göhren über das entsprechende Fachpersonal und eine moderne medizinisch-technische Ausstattung. Falls erforderlich, werden Untersuchungen bei anderen Fachärzten veranlasst. In der Therapie steht der Mensch im Mittelpunkt. Jeder Patient erhält einen, seinen individuellen Bedürfnissen entsprechenden, Behandlungsplan. Die Schwerpunkte und Ziele werden gemeinsam mit dem Patienten festgelegt.

Während des Therapieverlaufes übernimmt der Patient zunehmend mehr Eigenverantwortung, entwickelt Strategien zur Krankheitsbewältigung und steigert seine Kompetenz und Motivation. Hierfür steht ihm ein qualifiziertes therapeutisches Team zur Seite. Die wesentlichen Therapiegruppen mit ihren Aufgaben sind im Folgenden dargestellt.

Medizinische Therapie

ärztliche Gespräche mit den Patienten
medikamentöse Therapie
Chirotherapie
Neuraltherapie/therapeutische Lokalanästhesie
Akupunktur
Intraartikuläre Injektionen
Versorgung und Erprobung mit Muskelstimulationsgeräten und transkutaner Nervenstimulation

Psychotherapie

tiefenpsychologisch fundierte Einzel- und Gruppentherapie
themen- und konfliktzentrierte Einzel- und Gruppentherapie
Verhaltenstherapie allein und in der Gruppe, z.B. Reizkonfrontation, Problemlösungstraining, kognitive Verfahren
Entspannungsverfahren (autogenes Training, proggressive Muskelrelaxation)
Problemzentrierte Einzelberatung

Bewegungstherapie

Krankengymnastische Einzeltherapie:
manuelle Therapie
Funktionsbehandlung nach Brügger
Stemmführung nach Brunkow
Funktionelle Bewegungslehre nach Klein-Vogelbach
Neurophysiologische Behandlungsmethoden
Schlingentischtherapie
Prothesengebrauchsschulung
Kryotherapie
Lagerungsdrainage und Vibrationsmassage
Spezifische Therapien im Bewegungsbad

Krankengymnastische Gruppentherapie:
Bewegungstherapie (Trockentherapie und Therapie im Ostsee-Thermalbewegungsbad)
Medizinische Trainingstherapie
Endoprothesenschule
TEP-Gruppe Bewegungsbad
Gangschule
Rückenschule
Atemtherapie

Sporttherapie

Terraintraining
Bewegungs-, Kraft-, Ausdauertraining
Atmung und Bewegung
Rückenschule
Gehtraining
Ergometertraining
Sequenztraining
Schwimmtraining
Terrabandtraining
Kletterwandtraining

Krankenpflege

medizinische Funktionspflege (Blutdruckmessen, Wiegen, Blutentnahme, Injektionen, Massnahmen zur Thromboseprophylaxe, Ausgabe von Medikamenten)
aktivierende Krankenpflege (Hilfe zur Selbsthilfe)
Rehabilitationspflege
Förderung des physischen Wohlbefindens
Kommunikation mit den Patienten

Ergotherapie

motorisch-funktionelle Behandlung
Hilfsmittelanfertigung, -versorgung und -erprobung
Gelenkschutzinformationen und -training
Schulung von Alltagsfertigkeiten
Rückenschule (theoretisch und praktisch)
Abklärung der häuslichen Situation
Arbeitsplatzberatung
Kreativitätsförderung in Kleingruppen (psychosomatisch orientiert)

Physikalisch-balneologische Therapie

Hydrotherapie
Hydroelektrische Bäder
Balneotherapie
Massagen*
Thermotherapie
Kryotherapie
Elektrotherapie
Inhalation
Sauna
Phototherapie
Bio-Mechanische Stimulation
*(klassisch, Marnitz, Bindegewebsmassagen, manuelle Lymphdrainage, Reflexzonenmassage)

Ernährungstherapie

Kostformen
Ernährungsberatung
Lehrküche
Cholesteringruppe
Harnsäuregruppe
Diabetikergruppe

Rehabilitations- und Sozialberatung

finanzielle und rechtliche Fragen (Übergangsgeld, Krankengeld, Rentenbezug, Schwerbehinderung)
berufliche Rehabilitation (berufsfördernde Leistungen, Arbeitsplatzsicherungsmaßnahmen)
soziale Wiedereingliederung, Familien- und Lebensfragen im Zusammenhang mit dem Beruf
Kontakte zu anderen sozialen Diensten, Selbsthilfegruppen, Arbeitsämtern
Rehabilitationsberatung durch Vertreter der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland

Gesundheitstraining

Methodik:

Das Gesundheitbildungsprogramm der Deutschen Rentenversicherung ist integraler Bestandteil des Rehabilitationskonzeptes der Reha-Klinik. Im Sinne aller Stadien der Prävention ist das Konzept sowohl gesundheits- als auch krankheitsbezogen orientiert. Wesentliche Zielpunkte sind das Risikoverhalten, die Krankheitsverarbeitung und die Motivation der Patienten. Das Klinikteam arbeitet ganzheitlich und interdisziplinär. Angestrebt wird ein indikationsspezifisches, problemorientiertes Gesundheitstraining. Die Gruppenarbeit hat Vorrang vor dem Frontalvortrag.

Inhalte:
Grundgedanken zur Krankheit und Gesundheit
Stress (Auswirkungen und Bewältigungen)
Gesunde Ernährung
Übergewicht und Stoffwechselerkrankungen
Bewegungsmangel, Fehlbelastung und Schmerz
Asthmaschulung
Spezifische Kleingruppenseminare

Anreisemöglichkeit

Die Klinik liegt am Ortsrand von Göhren auf der Halbinsel Mönchgut. Sie ist zu erreichen:

1) mit der Deutschen Bahn:

bis Bergen. Bei rechtzeitiger Information werden die Rehabilitanden vom Bahnhof Bergen vom Klinikzubringer abgeholt.

2) mit dem PKW:

Autobahn A20 bis Stralsund, weiter auf der Bundesstraße B 96 bis Bergen, danach auf der Bundesstraße B 196 Richtung Göhren (weiter nach Ausschilderung)

oder

Bundesstraße B 96 Greifswald-Stralsund über Abfahrt Reinberg zur Autofähre Stahlbrode-Glewitz, weiter über Garz, Putbus Richtung Göhren.